0:3-Heimpleite gegen TuS Kirchberg bringt den VfB in die Nähe der Abstiegsränge

Auch im Heimspiel gegen den nun punktgleichen TuS Kirchberg konnte die Rheinlandliga-Mannschaft des VfB Wissen den jüngsten Negativtrend nicht stoppen und unterlag vor 150 Zuschauern klar mit 0:3. Durch die dritte Pleite in Serie hat sich der Abstand zum drittletzten Platz vor den beiden Auswärtspartien in Mehring und Mühlheim-Kärlich auf zwei Zähler reduziert. Damit ist die Elf von Trainer Thomas Kahler passend zum Start in den tristen November im akuten Abstiegskampf angekommen.

Während der wenig ansehnlichen 90 Minuten hatte der VfB zwar ein massives Plus an Ballbesitz, machte daraus aber viel zu wenig und vergab die durchaus vorhandenen Großchancen kläglich. Bei den ersten beiden Gegentreffern zum 0:1 (23.) und 0:2 (50.) assistierte man den defensiv eingestellten Gegner großzügig. Die Gäste verdienten sich die Punkte durch ihre Effizienz, denn in den ersten 70 Minuten hatten sie genau zwei Gelegenheiten, und beide landeten im Tor.

Das 0:3 (74.) spielte kaum noch eine Rolle, zumal die VfB-Elf spätestens nach der gelb-roten Karte gegen Hüseyin Samurkas nach knapp einer Stunde jede Aussicht auf eine Wende begraben hatte. Zwar gab es noch ein paar gute Gelegenheiten, doch selbst der Ehrentreffer gelang nicht mehr. So blieb als positiver Aspekt allenfalls das Comeback von Till Niedergesäß, der erstmals seit seinem Fußbruch am 1.Spieltag wieder auf dem Platz stand.

Die Aufstellung: Philipp Klappert, Mario Weitershagen, Thomas Slesiona, Kevin Kostka (65. Toni Foniq), Mirkan Kasikci, Till Niedergesäß, Emre Bayram, Steven Winzenburg, Hüseyin Samurkas, Pascal Freudenberg (64. Yannick Tsannang), Kenny Scherreiks (77. Max Ebach).