1.Mannschaft: Mit Minimalziel Klassenerhalt in die Restsaison

Mit dem Heimspiel gegen die SG Guckheim am kommenden Samstag um 16 Uhr bestreitet unsere Mannschaft das erste Heimspiel des Jahres 2007. Die bisherige Saison in der Bezirksliga Ost konnte aus VfB-Sicht die Erwartungen nicht erfüllen.

Spätestens seit den drei letzten Spielen vor der Winterpause, in denen nur ein magerer Punktgewinn gelang, haben sich alle Perspektiven nach oben endgültig erledigt. Auch der Auftakt zur zweiten Halbserie am vergangenen Samstag mißlang gründlich (siehe eigener Bericht).

Dabei waren die letzten Auftritte symptomatisch für die bisherige Runde, denn in allen Spielen (0:1 in Weitefeld, 1:1 gegen Neitersen, 0:1 in Mündersbach und 0:3 in Malberg) war es die schlechte Torausbeute, die ein besseres Abscheiden verhinderte. Die Konsequenz im Spiel nach vorn reicht einfach nicht aus. Auch beim Hinspiel in Guckheim hieß es durch ein spätes Gegentor am Ende 0:1, obwohl in den 90 Minuten zuvor auch ausreichend Gelegenheit gewesen wäre, einen Auswärtssieg einzufahren.

Trotz berechtigter Hinweise auf die (wertlose) optische Überlegenheit in der Mehrzahl der bisherigen Partien steht fest: 20:24 Tore nach 17 Spieltagen sind keine Bilanz, die höhere Ansprüche als den jetzt erreichten Platz im Mittelfeld rechtfertigen würde. Zwar sind die 6 Siege, 4 Unentschieden und 7 Niederlagen nicht dramatisch, angesichts der Tabellenlage aber auch kein Ruhekissen. Der Abstand zur Spitze ist wesentlich größer als der zur Abstiegsregion.

Auch wenn der erste Absteiger durch die Abmeldung des VfL Hamm bereits feststeht, sind für das Minimalziel “Klassenerhalt” bis zum Saisonende noch etliche Punkte nötig. Weitere Pleiten dürften schnell für akute Gefahr sorgen.

Im VfB-Kader hat es in der langen Winterpause einige Veränderungen gegeben. Aus der bisherigen Stammelf ist Routinier Jan Oravec nicht mehr dabei, den es nach Wild-bergerhütte zog. Auch Mario Petzold (nach Holpe), Peter Serafin (Honigsessen) und Janosch Lotz (Morsbach), die in der Hinrunde überwiegend bis ausschließlich in der Reserve zum Einsatz kamen, haben den Verein verlassen.

Da zudem Ivan Mrsic aus privaten Gründen bis auf weiteres pausiert und mit Rückkehrer Michael Müller (Foto) und Linksfuß Alper Durak zwei “Neue” den Abgängen gegenüberstehen, hat sich das Gesicht des zu Saisonbeginn so großen Kaders doch deutlich gewandelt.

Große Hoffnungen setzt Trainer Uwe Wisser in den nächsten Wochen wie auch im Hinblick auf die neue Saison auf die Nachwuchsspieler, die in die Vorbereitung der ersten Mannschaft integriert wurden. Außerdem ist zu hoffen, daß Guido Schmidt und Torsten Neef, die bislang aus beruflichen Gründen nur sehr eingeschränkt trainieren und spielen konnten, bald wieder häufiger dabei sind.