1:3-Niederlage im Testspiel gegen den Bezirksligisten SG Hoher Westerwald

Nach vier überzeugenden Auftritten brachte das fünfte Testspiel der 1.Mannschaft am Samstag eine herbe Niederlage. Gegen den ambitionierten Bezirksligisten SG Hoher Westerwald gab es nach rundum enttäuschender Leistung aller Mannschaftsteile eine auch in der Höhe verdiente 1:3-Niederlage. In einer zerfahrenen Partie erspielte sich der VfB in den 90 Minuten ganze vier Torszenen, die diesen Namen verdienten. Gästekeeper Toplitsch hatte unverhofft einen ausgesprochen ruhigen Nachmittag.

Wegen der Probleme mit dem Rasenplatz im Dr.Grosse-Siegstadion war das Spiel nach Honigsessen verlegt worden. Trainer Thomas Kahler, der wegen der Corona-bedingten Vorgaben pro Spiel nur maximal 15 Spieler einsetzen darf, nahm gegenüber den bisherigen Vorbereitungsspielen einige Änderungen vor und ließ die Akteure ran, die bislang urlaubs- oder verletzungsbedingt gefehlt hatten. Zu seinem ersten Einsatz kam Neuzugang Tom Pirsljin auf der linken Abwehrseite.

Den ersten Patzer überstand die VfB-Defensive noch folgenlos, der zweite nach 13 Minuten führte zum frühen 0:1-Rückstand. Weitere Tore der SG waren in der ersten halben Stunde möglich, ehe auch der VfB mehr aus seinem Übergewicht an Ballbesitz machte. Doch statt des möglichen 1:1 nach einer Freistoßflanke (39.) oder einem Distanzschuß von Steven Winzenburg (41.) gab es unmittelbar vor dem Pausenpfiff ein weiteres Gegentor. Der Japaner Keigo Matsuda nutzte einen Foulelfmeter zum 0:2-Halbzeitstand.

Auch nach dem Wiederanpfiff durch Schiedsrichter Maximilian Fohr, der als „Aufsteiger“ in der kommenden Saison auch Spiele der Rheinlandliga leiten wird, änderte sich wenig. An der Vielzahl der Fehlpässe im Spielaufbau war der nun aufkommende starke Wind kaum schuld. Elvin Trcic hatte aus kurzer Distanz den Anschlußtreffer auf dem Fuß, doch auch das dritte Tor des Spiels ging nach 65 Minuten auf das Konto der SG Hoher Westerwald.

Immerhin gelang Kenny Scherreiks nach 73 Minuten per Handelfmeter noch das 1:3 (Foto oben), doch in der Schlußviertelstunde bewahrte Philipp Klappert sein Team mit zwei starken Paraden vor einer noch höheren Pleite. In der kommenden Woche hat die VfB-Mannschaft gleich drei Mal Gelegenheit, es besser zu machen: Am Mittwoch (Anstoß 19:30 Uhr) geht es zum nächsten Vorbereitungsspiel zur SG Müschenbach. Am Samstag um 17:00 Uhr steht beim 1.FC Offhausen die erste Runde im Rheinlandpokal an, bevor am Sonntag um 17:00 Uhr das Heimspiel gegen den FC Dorndorf den Testspielreigen abschließt. Zuvor um 14:00 Uhr erwartet die 2.Mannschaft die SG Atzelgift.