3:0-Heimsieg gegen Wirges – Am nächsten Mittwoch Pokalderby gegen Malberg

In der zweiten Runde des Rheinlandpokals traf der VfB Wissen im Dr.Grosse-Siegstadion am Mttwochabend auf die Spvgg Wirges und schickte den Gast mit einer in jeder Hinsicht überlegenen Leistung klar geschlagen nach Hause. Am Ende war der chancenlose Oberliga-Absteiger aus dem Westerwald mit dem 3:0-Endstand angesichts der vielen Wissener Chancen noch bestens bedient. Die VfB-Fans belohnten die Galavorstellung ihres Teams während und nach der Partie mit viel Applaus.

Zweifacher Torschütze zum 1:0 und 3:0 war Alexander Rosin, der für den diesmal pausierenden Fation Foniq in die Startaufstellung rückte. Das 2:0 ging auf das Konto von Torben Wäschenbach, der mit einem (na was wohl ?) knallharten Linksschuß von der Strafraumgrenze ins Netz traf. Einen Wermutstropfen gab es bei aller Freude auch, denn Torwart Marvin Scherreiks schied schon Mitte der ersten Halbzeit mit einer Fußverletzung aus. Stephan Schulz, der seinen Platz im VfB-Kasten übernahm, verlebte einen ausgesprochen arbeitsarmen Abend.

Foto: Diese Spielszene mit Lukas Deger und Alex Rosin täuscht, denn meistens liefen die Wirgeser den VfB-Akteuren hinterher. Weitere Bilder in anhängender Galerie.

An frühe Wissener Führungen hat man sich in dieser Saison ja inzwischen gewöhnt. So mussten die rund 250 Zuschauer auch diesmal nur rund 9 Minuten warten. Alexander Rosin stand nach einem weiten Einwurf von Philipp Bedranowsky goldrichtig und staubte aus kurzer Distanz zum 1:0 ab. Auch der Rest der ersten Hälfte gehörte eindeutig dem VfB. Alleine ihrem Torwart Schmidt hatten es die schwachen Wirgeser zu verdanken, dass es bis zum Seitenwechsel beim knappen Zwischenstand blieb. So zeigte er Glanzparaden u.a. bei einem Kopfball von Mario Weitershagen (14.) und bei zwei Top-Gelegenheiten von Max Ebach. Dennis Ferforts Volleyschuss aus kurzer Distanz (21.) wurde noch auf der Linie geklärt.

Auf der anderen Seite gab es für Marvin Scherreiks nur ein einziges Mal Grund zum Eingreifen. Leider knickte der VfB-Keeper nach rund 25 Minuten ohne gegnerische Beteiligung unglücklich um. Zwar versuchte er es nach längerer Behandlungspause noch einmal, doch nach 29 Minuten ging nichts mehr und Marvin trat mit einer Knöchelverletzung den Weg ins Krankenhaus an. Gute Besserung ! Neuzugang Stephan Schulz kam so nach einigen Einsätzen in der Reserve unverhofft zu seinem Debüt in der Bezirksliga-Elf und machte seine Sache tadellos.

Nach Wiederanpfiff hätte man ein Aufbäumen des Rheinlandligisten gegen die drohende Pokalschlappe erwarten können, doch es kam nichts, was den VfB-Erfolg hätte gefährden können. Im Gegenteil: Die Wissener Überlegenheit setzte sich in Halbzeit Zwei nahtlos fort und führte auch schon bald zur Vorentscheidung. Eine Hereingabe von links wurde von der Wirgeser Defensive zu kurz abgewehrt. An der Strafraumgrenze lauerte Torben Wäschenbach, nahm den Ball volley und versenkte ihn zum 2:0 (52.) im rechten Eck. In den kommenden 20 Minuten blieb den Gästen eine noch höhere Niederlage erspart, weil der VfB nun recht großzügig mit seinen Gelegenheiten umging.

Dennoch fiel nach noch das 3:0 (74.), und erneut war Alex Rosin der Schütze, als er eine Flanke von Mario Weitershagen per Kopf zum Endstand im Tor unterbrachte. Apropos Mario Weitershagen: Der Allrounder spielte erneut im Mittelfeld, absolvierte dort (mindestens) einen Halbmarathon und wurde kurz vor Schluß von Krämpfen geplagt. Das hinderte ihn in der vorletzten Minute nicht, unter den Ovationen der Tribünenbesucher ein Solo aus der eigenen Hälfte bis in den gegnerischen Strafraum inklusive eines Beinschusses gegen einen Wirgeser Gegenspieler hinzulegen.

Die dritte Pokalrunde wartet schon am nächsten Mittwoch. Wie schon im Vorjahr kommt es dann zum Pokalderby gegen den Lokalrivalen aus Malberg, der sich in Montabaur mit 2:0 durchsetzte. Alle, die die letztjährige Partie (3:2 für den VfB) noch in Erinnerung haben, werden sicher auch die Neuauflage nicht verpassen wollen. Am kommenden Wochenende ist der VfB wegen der Verlegung der Partie in Weitefeld spielfrei.

Die Aufstellung gegen Wirges: Marvin Scherreiks (Stephan Schulz), Philipp Bedranowsky, Dennis Ferfort, Sebastian Land, Lucas Brenner, Mario Weitershagen, Lukas Deger, Hüseyin Samurkas (Till Niedergesäß), Torben Wäschenbach (Cem Cakatay), Max Ebach, Alexander Rosin.