5:2-Heimsieg gegen Alpenrod – Volle Offensive bringt den Erfolg zurück

Nach den beiden Niederlagen in Niederfischbach und im Kreispokal in Altenkirchen kehrte der VfB gegen die SG Alpenrod auf den Erfolgsweg zurück. Am Ende drückte der klare und völlig ungefährdete 5:2-Erfolg die Kräfteverhältnisse auf dem Rasen des Dr:Grosse-Siegstadions aus Sicht der Gäste noch recht gnädig aus. Bereits nach gut einer Stunde war beim Stand von 5:1 alles gelaufen. So blieb die mangelnde Chancenverwertung der einzige Minuspunkt an einem insgesamt gelungenen Fußballnachmittag.

Foto: Deniz Inan auf dem Weg zum frühen Führungstor. Dem Sololauf zum 1:0 ließ der Angreifer noch zwei weitere Treffer folgen.
(c) Fotos: Jochen Steinbach

Marco Weller hatte auf die jüngsten Schlappen reagiert und nicht nur die Besetzung seiner Elf, sondern auch die taktische Ausrichtung geändert. Der Spielertrainer rückte selbst aus der Viererkette ins Mittelfeld vor und bewies dort, wie unverzichtbar seine Qualitäten als Spielmacher für den VfB sind. Von seinen Pässen profitierten vor allem die drei Angreifer Deniz Inan, Sherif Rexhaj und Henry Acquah. Von Beginn an setzte man die Alpenroder mit konsequentem Offensivspiel unter Druck und ließ die im bisherigen Saisonverlauf so sichere Gästeabwehr (erst 5 Gegentore) kaum zur Ruhe kommen.

Zwar hatte Alpenrod nach fünf Minuten mit einem Flachschuß die erste gute Chance, doch der Wissener Anhang brauchte nicht lange auf den ersten Treffer zu warten: Marco Weller passte auf Deniz Inan, der Goalgetter schob gewohnt souverän zum 1:0 ein (9.). Die in der Folgezeit vergebenen Top-Chancen rächten sich nach 33 Minuten, als eine Freistoßflanke zu kurz abgewehrt wurde und ein Flachschuß von der Strafraumgrenze zum 1:1-Ausgleich im VfB-Tor einschlug. Sehr wichtig für den weiteren Spielverlauf war, daß bereits im Gegenzug Deniz Inan einen Slalomlauf durch die SG-Abwehr mit dem Tor zur erneuten Führung abschloß.

Nach dem Wiederanpfiff durch Schiedsrichter Dieter Gerlach waren die Rollen klar verteilt: Der VfB stürmte weiter und kam in den ersten 20 Minuten des zweiten Abschnitts zu drei weiteren Treffern, die die Partie endgültig entschieden. Zunächst glänzte Deniz Inan zweimal als Vorbereiter und legte für Sherif Rexhaj zum 3:1 (55.) und für Christian Nöller zum 4:1 (61.) auf. Nachdem Deniz Inan mit seinem dritten Tor des Tages zum 5:1 (64.) getroffen hatte, betrieb Alpenrod Schadensbegrenzung und rund eine Viertelstunde vor Schluß mit dem 5:2 sogar noch ein wenig Ergebniskosmetik. Ein deutlich höheres Resultat verhinderten in der Schlußphase der ausgezeichnete Gästekeeper und erneute VfB-Nachlässigkeiten im Abschluß.

Fazit: Die offensive Marschroute brachte den erhofften Erfolg, der angesichts der gleichzeitigen Dreier der direkten Konkurrenz ein absoluter Pflichtsieg war. Gegen Niederroßbach am kommenden Wochenende und im Nachholspiel am 5.Oktober in Molzhain gilt es nun, durch weitere Siege den Abstand zur Spitze zu verkürzen.

Die Aufstellung gegen Alpenrod: Filippos Papadopoulos, Christian Schirmacher, Jan Conrads, Simon Ebach, André Schneider, Christian Nöller, Tomasz Gawenda (Dominik Hargarten), Marco Weller (Cem Cakatay), Henry Acquah (Niklas Breuer), Deniz Inan, Sherif Rexhaj.