6:0-Heimsieg: Trainer Dirk Spornhauer “rundum glücklich und zufrieden”

Mit einem klaren 6:0-Heimsieg setzte sich die Rheilandliga-Mannschaft des VfB Wissen gegen den Tabellenletzten FC Niederroßbach durch. Schon nach weniger als einer halben Stunde war die erste Partie auf dem Rasen im Dr.Grosse-Siegstadion seit Oktober entschieden. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte alleine Armando Grau dreimal getroffen und dabei innerhalb von nur sieben Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielt. Mit dem Sieg glich der VfB seine Bilanz mit nun 8 Siegen, 7 Unentschieden und 8 Niederlagen aus und ist doch weiterhin nur vier Punkte vom ersten möglichen Abstiegsplatz entfernt, da im Tabellenkeller weiter munter gepunktet wird.

Das Schiedsrichtergespann mit Referee Jan Schmidt und seinen Assistenten Ben Stühn und Simon Hohmann.

185 Zuschauer waren zum Flutlichtspiel ins Stadion gekommen, und sie sahen in den ersten Minuten einen Gast, der trotz des tiefen Bodens mit schnellen Kombinationen mutig nach vorn spielte. Doch schon nach acht Minuten zeigten sich zum ersten Mal an diesem Abend die Lücken in der Niederroßbacher Abwehr. Armando Grau passte an der Strafraumgrenze zu Steven Winzenburg, der noch einen Abwehrspieler aussteigen ließ und den Ball mit dem rechten Fuß knallhart und flach zum frühen 1:0 ins linke Toreck setzte.

Luca Kirschbaum und Colin Remy.

Auch danach spielten die Gäste munter mit, setzten aber in ihrer recht hoch stehenden Defensive auf eine Harakiri-Taktik. So kam Armando Grau in kurzer Folge zu drei fast identischen Toren. In allen drei Szenen mit tollen Vorlagen in die Tiefe von Max Krauß, Micha Fuchs und Philipp Weber versorgt, stand er jeweils in halbrechter Position frei vor dem Gästekeeper und schoss dreimal (19., 24., 26.) mit rechts in die linke Ecke ein. Dass es keine gute Idee war, sich gegen Armando auf Sprintduelle einzulassen, dürfte dem FC spätestens beim Zwischenstand von 4:0 klar geworden sein.

Philipp Weber und Micha Fuchs, die handelnden Personen beim Tor zum 5:0.

In den restlichen 60 Minuten ging es also aus Niederroßbacher Sicht nur noch um Schadensbegrenzung und für den VfB darum, die drei Punkte sicher über die Zeit zu bringen. Immerhin gelang es in der zweiten Halbzeit noch, den Sieg mit zwei weiteren Treffern auszubauen. Das 5:0 (59.) entstand durch einen von Philipp Weber sicher verwandelten Strafstoß, dem ein Foul an Micha Fuchs vorangegangen war. Zum Abschluß war noch einmal Armando Grau an der Reihe und traf nach einem Zusammenspiel mit Steven Winzenburg nach 74 Minuten zum 6:0-Endstand.

Max Krauß.

Dazwischen lag auch noch ein Foulelfmeter (72.) auf den anderen Seite, den VfB-Torwart Lukas Litschel ebenso wie den Nachschuss abwehren konnte. Die Gäste hatten im zweiten Abschnitt zwei weitere gute Chancen zum Ehrentreffer, während sich Micha Fuchs mit einem stark abgewehrten Fernschuss sowie Luca Kirschbaum die besten Wissener Gelegenheiten boten, das Ergebnis noch klarer zu gestalten. Der souveräne Schiedsrichter Jan Schmidt hatte die faire Partie jederzeit im Griff und kam mit zwei gelben Karten aus. Am kommenden Sonntag steht mit dem Gastspiel bei der SG 99 Andernach die nächste wichtige Aufgabe auf dem Programm.

Armando Grau erzielte seine Saisontore 9 bis 12.

Das Fazit von VfB-Trainer Dirk Spornhauer: „Die Niederroßbacher hatten ja zuletzt ein paar gute Ergebnisse geliefert, und deswegen war ich nicht überheblich vor dem Spiel. Ich hatte den Jungs gesagt, dass wir vielleicht ein bisschen Geduld brauchen und nicht um jeden Preis versuchen werden, den Gegner zu überrennen. Wir wussten aber auch, dass sich auf dem großen Platz Räume für uns ergeben, wenn wir gut nach vorne Spielen – und das haben wir getan. Natürlich war es meine Hoffnung, dass wir schnell für klare Verhältnisse sorgen.

Justin Kirschbaum.

“Die Mannschaft hat es gut gemacht und der Sieg war nie gefährdet. Armando hatte einen guten Tag. Umso schöner war, dass wir durch die Parade von Lukas sogar zu Null gespielt haben. Natürlich hätten wir dann nach der klaren Führung den einen oder anderen Angriff cleverer ausspielen können. Aber wenn man 6:0 gewinnt, ist das gut fürs Selbstbewusstsein und man darf rundum glücklich und zufrieden sein.“

Die VfB-Aufstellung gegen Niederroßbach: Lukas Litschel, Mario Weitershagen, Paul Christian, Justin Kirschbaum, Max Krauß, Philipp Weber, Emre Bayram (75. Alexander Mildenberger), Luca Kirschbaum, Steven Winzenburg, Micha Fuchs (84. Colin Remy), Armando Grau (79. Pascal Freudenberg). Zuschauer: 185. Schiedsrichter: Jan Schmidt.

Auch die Fans waren zufrieden.

(c) Fotos: balu / PS