Bezirksliga-Elf des VfB siegt souverän in Hundsangen, die Zweite 3:1 in Ingelbach

Einen erfolgreichen Tag in der Fremde hatten die beiden Seniorenteams des VfB Wissen bei ihren Auftritten am Sonntag. Die Bezirksliga-Elf durchbrach nach vier sieglosen Versuchen die Serie der mißlungenen Auswärtsspiele und gewann bei der SG Hundsangen ungefährdet mit 5:1. Auch die zweite Mannschaft fuhr bei der SG Ingelbach mit dem 3:1 einen Dreier ein. Steven Winzenburg (Foto oben) und seine Teamkollegen taten sich aber beim Tabellenletzten deutlich schwerer.

Die Mannschaft von Walter Reitz wusste in Hundsangen von Beginn an zu überzeugen, schaffte es aber zunächst nicht, ihre Überlegenheit in eine Führung umzusetzen. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel stellte ein Dopppelschlag von Torben Wäschenbach (40.) und Alexander Rosin (44.) dann die Weichen auf Sieg. Auch nach der Pause ging es im Doppelpack weiter, und nach den Treffern von 3:0 (62.) durch Kenny Scherreiks und zum 4:0 (67.) durch Alex Rosin war das einseitige Spiel schon recht früh entschieden. Die Hausherren, die noch im Frühjahr dem VfB beim 1:1 wichtige Punkte geklaut hatten, kamen gut zehn Minuten vor Schluss zum Ehrentreffer. Kenny Scherreiks traf nach 88 Minuten mit seinem zweiten Erfolg an diesem Tag und dem 12.Saisontor zum 5:1-Endstand.

Foto: Zwei Schützen – vier Tore. Kenny Scherreiks und Alex Rosin (hier im Spiel gegen Lautzert) trafen gegen Hundsangen doppelt.

Nun kommen die Wochen der Wahrheit. Nach den Spielen in Weitefeld am kommenden Samstag, dem Derby gegen Wallmenroth eine Woche danach und schließlich dem folgenden Gastspiel in Montabaur wissen alle im blau-weißen Lager, wohin die Reise geht. Die jüngsten Erfolge gegen Betzdorf (5:0) und Hundsangen haben die Voraussetzung geschaffen, sich wieder Gedanken um die Spitze machen zu können. So sollte es auch in den Spitzenspielen weitergehen.

Die VfB-Reserve hatte die Frage nach dem weiteren Weg schon in den letzten Wochen beantwortet und setzte bei der SG Ingelbach ihren Aufschwung in Richtung des oberen Tabellendrittels fort. Dabei war auf der holprigen Wiese in Ingelbach Fußballspielen im engeren Sinne nur schwer möglich. Dennoch arrangierte sich das Team mit den Gegebenheiten und kam nach einer halben Stunde durch einen Schrägschuss von Steven Winzenburg zum 1:0. Weitere Chancen wurden verpasst, und so wirkte das 1:1 unmittelbar nach der Pause wie eine kalte Dusche. Wer weiß, ob es einen Sieg gegeben hätte, wenn Schiedsrichter Rexhaj zwei Minuten später auf Elfmeter für die Hausherren entschieden hätte.

So aber packte Adrian Ueckerseifer (Foto) mal wieder seine Schusstechnik aus und setzte einen Schlenzer vom linken Strafraumeck zum 2:1 (69.) in den rechten Winkel. Steven Winzenburg, der grippegeschwächt ins Spiel gegangen war, machte mit seinem satten Freistoß (77.) alles klar. Danach, als der Punktgewinn nicht mehr möglich war, setzten einige Akteure der SG Ingelbach ihren Frust in Unfairness um, sodass die VfB-Elf zwar nicht mehr um die Punkte, wohl aber um ihre Gesundheit fürchten musste. Ergebnis waren vier Verwarnungen und ein Platzverweis für die SG, die in dieser Verfassung ein heißer Abstiegskandidat bleibt.

 

Am kommenden Mittwoch um 19:30 Uhr erwartet die Mannschaft von Trainer Mario Siegfried den A-Ligisten SG Herdorf zum Viertelfinale im Kreispokal Westerwald / Sieg.