Blackout bringt VfB auf die Verliererstraße gegen Trier-Tarforst

Im vorletzten Saisonheimspiel musste Trainer Dirk Spornhauer neben den Langzeitverletzten Armando Grau und Philipp Weber zusätzlich noch auf die gesperrten Justin und Luca Kirschbaum sowie den verletzten Micha Fuchs verzichten. Die Gäste aus Trier, denen nur ein Sieg im Abstiegskampf helfen würde, begannen das Spiel relativ verhalten und ohne den unbedingten Willen ein Tor zu erzielen. Unsere Elf dagegen hatte in den ersten 20 Minuten drei klare Chancen jeweils über die linke Angriffsseite. Doch Felix Arndt zweimal und Til Cordes einmal fanden in dem Trierer Keeper Luca Merling im Eins gegen Eins ihren Meister. Merling sollte sich im weiteren Verlauf als Matchwinner für Trier herauskristallisieren. VfB-Keeper Philip Klappert hingegen blieb zumindest in der 1. Halbzeit weitestgehend beschäftigungslos. Nach der Pause versuchte unsere Mannschaft mehr Zug zum Tor zu entwickeln, erspielte sich aber zunächst keine zwingende Torchance. In der 53. Spielminute folgte dann die kalte Dusche für das Spornhauer Team. Mario Weitershagen, ansonsten ein Garant für eine stabile Defensive, verlor  den Ball in der eigenen Hälfte gegen Florian Weirich. Dieser lies sich diese unverhoffte Chance nicht entgehen und überwand mit Hilfe des Innenpfostens Klappert zur unverhofften 1:0 Gästeführung. Wie sagte Trainer Spornhauer nach dem Spiel treffend “Ein solches Missgeschick passiert ihm vielleicht ein Mal in 30 Spielen”. Diese unerwartete Führung verunsicherte die VfB-Elf zunächst und Trier kam nun zu weiteren Chancen. Hierbei reagierte Klappert zweimal ausgezeichnet. Doch nun ging ein Ruck durch unsere Mannschaft und angetrieben von Steven Winzenburg entwickelte sich fortan ein Spiel auf ein Tor, wo jedoch an diesem Tage ein Keeper stand, der nicht überwunden werden konnte. In der 80. Spielminute wurde dann Emre Bayram im Strafraum der Trierer zu Boden gerissen und Schiedsrichter Oliver Sons zeigte folgerichtig auf den Punkt. Winzenburg übernahm die Verantwortung, jagte den Ball aber mit voller Wucht übers Tor. Nach diesem Missgeschick drückte die Mannschaft weiterhin auf den Ausgleich. Bei Eckbällen brannte es mehrmals lichterloh im Trierer Strafraum, aber Merling war immer wieder zur Stelle oder schnappte sich die Flanken sicher herunter. Die größte Glanztat dann in der 90. Minute als er einen Schuss von Bayram aus kurzer Distanz abwehrte. Somit blieb es beim glücklichen Sieg für Trier. Am Mittwoch, 8.5., gastiert der FSG Ehrang zum letzten Heimspiel in dieser Saison im Dr. Grosse-Sieg-Stadion. VfB-Aufstellung: Philipp Klappert, Marius Wagner (84. Alexander Mildenberger), Paul Christian, Mario Weitershagen, Tom Pirsljin, Steven Winzenburg, Tim Leidig, Emre Bayram, Max Krauß, Felix Arndt, Til Cordes (84. Kerem Sari)