Der erste Schritt ist gemacht – VfB II siegt 3:0 in Alpenrod und ist sicher Zweiter

Der erste von zwei Siegen, die der 2.Mannschaft des VfB Wissen zum Aufstieg in die Kreisliga A noch fehlen, ist eingefahren. Bei der SG Alpenrod II gab es nach einem über 90 Minuten konzentrierten Auftritt einen souverän herausgespielten 3:0-Sieg. Der Dreier sorgte nicht nur für die nötigen Punkte in der Quotientenregelung, sondern sicherte auch endgültig den zweiten Rang ab, da Verfolger Atzelgift bei der SG Alsdorf / Kirchen durch ein Gegentor in der Nachspielzeit mit 1:2 verlor und nun vier Punkte zurück liegt.

Max Ebach hatte schon gleich zu Beginn die erste VfB-Chance, scheiterte aber mit diesem Schuß am Innenpfosten.

Damit ist klar, dass ein Sieg am letzten Spieltag gegen die SG Gebhardshainer Land II den seit Jahren angestrebten Aufstieg in die Kreisliga A perfekt macht. Ein Selbstläufer wird aber auch diese Partie gegen den bereits feststehenden Absteiger nicht. Auch am kommenden Sonntag ist 100% Konzentration und gegen einen sicher sehr defensiv agierenden Gegner vielleicht auch Geduld gefragt.

Getümmel im Alpenroder Strafraum in der Anfangsphase.

Verdient hätten das Team und der scheidende Spielertrainer Felix Ba Bly den Erfolg allemal, wenn man die Bilanz der aktuellen Saison betrachtet und auch das im letzten Sommer verlorene Entscheidungsspiel bedenkt. 21 der bisherigen 27 Spiele wurden gewonnen, dabei gelangen mit 91 Saisontoren fast dreieinhalb Treffer im Schnitt. Max Ebach hat daran trotz seiner zeitweiligen berufsbedingten Abwesenheit mit 25 Buden den größten Anteil. Der Matchball steht nun bevor.

Wieder ein absoluter Aktivposten: Julian Happ (links).    

Zum Spiel auf dem Alpenroder Rasen: Die Hausherren hatten Ex-Zweitligaprofi (TuS Koblenz, Arminia Bielefeld) Johannes Rahn aufgeboten. Der VfB setzte dem Philipp Klappert entgegen, der den erkrankten Mel Brucherseifer zwischen den Wissener Pfosten vertrat. Das Spiel begann turbulent. Bereits in der 3. Spielminute hätte Max Ebach seine Elf in Führung bringen können, traf aber aus zehn Metern nur den rechten Innenpfosten, von wo der Ball in die Arme des bereits geschlagenen Alpenroder Torwart Stefan Peters zurücksprang.

Hier kommt Maik Schnell einen Schritt zu spät, doch kurz darauf war er beim 0:1 nicht zu stoppen.

Auch danach ließ der Wissener Druck nicht nach, und so kamen auch Max Ebach (5.) und Julian Happ (7.) bei ihren Chancen der Führung sehr nahe. Nach neun Minuten war es dann soweit: Maik Schnell behielt im 1:1-Duell mit dem Keeper die Nerven und schob clever zum wichtigen 0:1 ein (Foto ganz oben). Die Hausherren spielten munter mit, bewiesen aber, dass ihre Stärken angesichts von bisher 80 Gegentoren eher in der Offensive zu suchen sind. Stürmer Marius Reichmann, der immerhin knapp die Hälfte der 47 Alpenroder Tore erzielt hatte, war aber gegen die sichere VfB-Abwehr abgemeldet.

Lukas Deger am Ball.

Trotz der optischen Wissener Überlegenheit waren die Alpenroder ein ernst zu nehmender Gegner, der sich deutlich stärker präsentierte als viele andere, besser platzierte Kontrahenten in der laufenden Saison. So entwickelte sich nach der frühen Wissener Führung ein verteiltes Spiel, in dem für die Gastgeber aber meist am Wissener Strafraum Endstation war, während die VfB-Elf sich weiter gute Chancen erspielen konnte. Der Platz blieb trotz des nun einsetzenden Regens gut bespielbar.

Der Schuss von Max Ebach zum 0:2 kurz vor dem Wechsel.

Zu einem idealen Zeitpunkt unmittelbar vor der Halbzeit fiel das zweite Wissener Tor. Einen zurückprallenden Ball setzte Max Ebach aus halbrechter Position zum 0:2 (43.) in die Maschen. Nach dem Wiederanpfiff dauerte es dann nur acht Minuten, ehe Lucas Brenner mit seinem satten Rechtsschuß von der Strafraumgrenze den linken Innenpfosten traf, von wo der Ball zum 0:3 (53.) ins Tor sprang.

Lucas Brenner erzielte den 0:3-Endstand.

Anschließend ergab sich zwangsläufig viel Raum für Wissener Angriffe, die aber zum Teil selbst in Überzahl nicht konsequent ausgespielt wurden, sodass weitere Treffer ausblieben. Ein Problem für den Spielausgang war das nicht. Alpenrod gab nicht auf, kam aber weiterhin kaum zu nennenswerten Torszenen. Die hohen Schläge vors Wissener Tor wurden ohne Ausnahme sichere Beute von Philipp Klappert.

Jasper Müller schied in der 2.Hälfte verletzungsbedingt aus.

Auf der anderen Seite hatten zweimal Max Ebach, Julian Happ und Lucas Brenner die besten Chancen, das Ergebnis noch klarer zu gestalten, verpassten aber. So blieb es bis zum Abpfiff beim 0:3, wobei die letzten Minuten der Begegnung vom einsetzenden Starkregen beeinflusst waren. Der souverän und ruhig leitende Schiri Daniel Baranowski, früher selbst Rheinlandliga-Spieler, hatte mit der fairen Partie keine Mühe und kam mit einer einzigen gelben Karte aus.

Max Ebach auf dem Weg nach vorn. Rechts Schiri Daniel Baranowski.

Fazit: Das große Ziel rückt näher und man hat das eigene Schicksal selbst in der Hand. Angesichts der personellen Voraussetzungen in der kommenden Saison wäre der Aufstieg für Mannschaft und Verein Gold wert. Doch noch ist bei aller Freude nach dem Abpfiff nichts gewonnen. Die Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung der Fans am nächsten Sonntag beim entscheidenden Heimspiel gegen die SG Gebhardshain II sehr freuen. Die Jungs haben es verdient !

Maik Schnell und Lukas Deger.

Am Sonntag gilt es nun, die Ergebnisse der ausstehenden Spiele in den anderen vierzehn Staffeln der B-Ligen abzuwarten und danach den aktuellen Stand der Quotientenregelung zu ermitteln. Ein letztes Mal für diese Saison darf also gerechnet werden. Wichtig bleibt: Mit einem eigenen Sieg am letzten Spieltag haben sich alle Rechnereien endgültig erledigt.

Freude nach dem Spiel – aber der letzte Schritt ist noch zu gehen.

Die VfB-Aufstellung in Alpenrod: Philipp Klappert, Simon Ebach, Marlon Schumacher, Tom Louis Siegel, Lucas Brenner, Lukas Deger, Tom Zehler, Jasper Müller (55. Felix Ba Bly), Julian Happ, Max Ebach (83. Silas Piontek), Maik Schnell (75. Till Kilanowski). Schiedsrichter: Daniel Baranowski. Zuschauer: 100.

(c) Fotos: PS. Bilder in der Galerie zum Vergrößern und für höhere Auflösung bitte anklicken.