Doppelheimspiel am Ostersamstag: Kirchberg und Bad Marienberg kommen

Die bisher feststehenden Neuzugänge (Bild oben, es fehlt Marvin Scherreiks) trugen zwar am Mittwoch für einen Fototermin schon das blau-weiße Trikot, dürfen aber natürlich erst ab Sommer für den VfB ran. Die beiden VfB-Seniorenteams haben jeweils am Ostersamstag zuhause anzutreten und bestreiten ihre Heimspiele hintereinander. Den Auftakt macht die zweite Mannschaft, die um 15:15 Uhr den TuS Bad Marienberg erwartet. Die Gäste, deren Heimspiel am letzten Wochenende schneebedingt (!) ausfiel, sind aktuell im Mittelfeld der Kreisliga B1 platziert und haben angesichts von 20 Punkten Rückstand zu den Aufstiegsplätzen und 11 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsregion einen entspannten Saisonausklang vor sich.

Lukas Deger beim Hinspiel in Bad Marienberg im September 2023.

Das Hinspiel im Herbst gewann der VfB II nach frühem Rückstand, klarer 5:1-Führung nach 70 Minuten und einem Kompletteinbruch in der Schlussphase nur knapp mit 5:4. Der damalige Spielverlauf ist Warnung genug. Gelingt es, die Leistungen der vergangenen Wochen zu wiederholen, sollte es aber möglich sein, die drei wichtigen Punkte in Wissen zu halten und damit weiterhin den zweiten Tabellenplatz zu behaupten. In diesem Jahr gilt in Sachen Aufstieg das Motto: „Ob man feiert oder flennt, sagt am Ende der Quotient“ (siehe hierzu auch den gestrigen Bericht auf dieser Seite). Umso bedeutsamer ist es, in den ausstehenden acht Saisonspielen so dicht wie möglich an die maximale Ausbeute von 24 Zählern heranzukommen.

So kam der VfB II zu seinem ersten Tor in Bad Marienberg: Faruk Cifci köpft ein.

Um 17:30 Uhr ist dann auch die Rheinlandliga-Elf aktiv und erwartet den TuS Kirchberg im Dr.Grosse-Siegstadion. Die Gäste aus dem Hunsrück profitierten 2022 von der Corona-bedingten Aufstiegsorgie und schaffen als Tabellendritter der Rheinlandliga den Sprung in die Oberliga. Der Aufenthalt dort dauerte aber nur ein Jahr und im vergangenen Sommer ging es schon wieder nach unten. Der direkte Wiederaufstieg ist ausgeschlossen, denn derzeit belegt der TuS mit einem Punkt Vorsprung auf den VfB den 10.Tabellenplatz. Auch die letzten Wochen verliefen für die Kirchberger wechselhaft: Den Siegen gegen Niederroßbach und Andernach folgten zwei Niederlagen gegen Wittlich (1:3) und Ahrweiler (2:3).

Philipp Weber und Paul Christian (hinten im Bild) in einer Spielszene vom letzten Gastspiel des TuS Kirchberg beim VfB Wissen vor genau zwei Jahren.

Ohne Punkte und mit einer 2:3-Pleite kehrte auch der VfB am Sonntag aus Andernach zurück, wo bereits die schwache Anfangsphase mit drei Gegentoren den Grundstein für die Niederlage legte. Egal, ob am Ende der laufenden Runde vier oder fünf Teams aus der Rheinlandliga absteigen müssen, trennen das Team von Trainer Dirk Spornhauer trotz der bisher eingefahrenen 31 Punkte aktuell ganze drei Zähler von den Abstiegsplätzen. Das mag die Bedeutung der Heimpartien gegen Kirchberg und am Mittwoch nach Ostern gegen den FC Metternich verdeutlichen. Im Tabellenkeller wird munter gepunktet, und das dürfte angesichts der Ausgeglichenheit der Liga genau so weitergehen. Im vergangenen Jahr reichten 43 Punkte für den Klassenerhalt, diesmal könnten es deutlich mehr sein. Auf VfB-Seite werden der beruflich eingespannte Tom Pirsljin und Urlauber Felix Arndt fehlen, hinter dem Einsatz des angeschlagenen Till Cordes steht noch ein Fragezeichen.

Steven Winzenburg und der Kirchberger Roman Bär beim 0:0 im März 2022.