Eine Halbzeit Anlauf beim 4:0 der VfB-Zweiten in Molzhain – Nun auf Rang 3

Die zweite Mannschaft des VfB Wissen fuhr bei der Reserve der SG Gebhardshainer Land den nächsten klaren Sieg ein, brauchte aber diesmal eine Halbzeit Anlauf. Alle vier Treffer fielen erst nach dem Seitenwechsel, dennoch war der nach Chancenverhältnis und Spielanteilen souveräne Erfolg zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Mit dem neunten Sieg aus den letzten 11 Spielen verbesserte sich die Mannschaft von Trainer Mario Siegfried auf den dritten Tabellenplatz der Kreisliga B2 und verkürzte auch den Abstand zum Tabellenzweiten SG Atzelgift auf vier Zähler. Am ersten Spieltag nach der Winterpause kommt es in Atzelgift zum direkten Duell mit dem Tabellennachbarn. Zuvor warten aber auf eigenem Platz noch die Heimderbys gegen Mittelhof (am kommenden Sonntag) und Honigsessen.

Auf dem Rasenplatz in Molzhain lief das Spiel von Beginn an in Richtung des Tores der abstiegsgefährdeten Hausherren. Felix Bably traf schon nach 2 Spielminuten den Pfosten, und auch danach boten sich allerhand Gelegenheiten zur Führung. Vor allem Maik Schnell hatte nach den drei Toren in der Vorwoche zunächst Ladehemmung. So ging es trotz drückender Überlegenheit torlos in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Marco Lang dauerte es aber nur noch gut 10 Minuten, ehe Maik Schnell eine Hereingabe von Felix Bably mit einer herrlichen Direktabnahme in den linken Winkel setzte. Vorbereiter Bably war dann nach gut einer Stunde zur Stelle und erhöhte mit einem Flachschuß ins lange Eck auf 0:2.

Justin Keeler traf zum 0:3 (71.), ehe Alex Mildenberger nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung zum 0:4-Endstand abstaubte. Einen unschönen Schlußpunkt setzte ein Akteur der Hausherren, der nach einem Zweikampf nachtrat und Lukas Deger, der danach ausgewechselt werden musste, mit voller Wucht am Kopf traf. Der ansonsten souveräne Schiri Lang zeigte sofort die rote Karte. Er liess sich aber dann von den SG-Spielern überzeugen, dass es auch mit einer Verwarnung getan sei und nahm den Platzverweis zurück.

Die VfB-Aufstellung: Dennis Schumacher, Jasper Müller, Adrian Ueckerseifer, Lukas Deger (Jakub Kordowsky), Maik Schmidt, Tunahan Durmus, Philipp Bedranowsky, Justin Keeler (Alexander Mildenberger), Felix Bably, Valentin Buch, Maik Schnell.