Gelungener VfB-Start ins Jahr 2019 mit 1:0-Heimsieg gegen die SG Westerburg

Mit einem 1:0-Heimsieg gegen die SG Westerburg / Gemünden startete der VfB Wissen ins Fußballjahr 2019 und kam damit erfolgreich aus der langen Winterpause. Der Sieg auf dem Hartplatz des Dr.Grosse-Siegstadions war wesentlich klarer und ungefährdeter, als es das knappe Ergebnis vermuten lässt. Bei konsequenter Ausnutzung der zahlreich herausgespielten Chancen wäre ein 5:0 durchaus möglich und angesichts des einseitigen Spielverlaufs auch verdient gewesen. Allerdings blieb die Abschlußschwäche der einzige Negativpunkt in einer Partie, in der die VfB-Elf eine konzentrierte und engagierte Leistung bot. Das Fazit von Trainer Walter Reitz: „Fußballerisch war das von meiner Mannschaft trotz der schwierigen Platzverhältnisse ganz gut“

115 Zuschauer hatten sich trotz des Regen und Karneval eingefunden, und sie sahen schon nach 30 Sekunden die erste Großchance. Beim ersten Angriff des Spiels wurde Kenny Scherreiks an der Strafraumgrenze gestoppt, der Verteidiger war mit der gelben Karte sehr gut bedient. Torben Wäschenbach setzte den fälligen Freistoß knapp am rechten Torwinkel vorbei. Auch danach lief das Spiel nur in eine Richtung und es gelang, die Gäste am eigenen Strafraum festzusetzen. Was fehlte, war bis zur Pause die fällige Führung, wobei vor allem Goalgetter Kenny Scherreiks diesmal beste Chancen liegen ließ. Dreimal stand der mit bisher 13 Saisontoren erfolgreichste Schütze allein vor dem SG-Torwart, dreimal blieb Niklas Leukel Sieger. So ging es torlos in die Pause.

Am Spielverlauf änderte sich nach dem Wiederanpfiff des souveränen Schiedsrichters Christian Fritzen wenig, an der Serie vergebener Chancen auch nicht. Alexander Rosin war es nach 61 Minuten vorbehalten, mit einem Volleyschuß aus 5 Metern den Bann zu brechen. Die Flanke zum Siegtreffer hatte Simon Ebach gegeben, der an diesem Tag zu den stärksten Wissenern gehörte. Zwar gaben die Gäste nun ihre strikte Defensivtaktik auf, doch dem Ausgleich kamen sie nie nahe. In 90 Minuten kam, was auch selten passiert, kein einziger Ball auf das VfB-Tor. Das Trikot von Philipp Klappert war, wie nebenstehendes Foto beweist, nach dem Spiel trotz des matschigen Platzes so sauber wie davor.

So konnte des der VfB auch in der verbleibenden halben Stunde einen verschwenderischen Umgang mit seinen Chancen leisten, ohne das der Anhang Sorgen um den Heimsieg hätte haben müssen. Am Ende der fairen Begegnung stand, und allein das zählt, der gewünschte Dreier, der den Kontakt zur Tabellenspitze wahrt. Am kommenden Wochenende geht es zur SG Müschenbach / Hachenburg. Die Aufstellung gegen Westerburg: Philipp Klappert, Simon Ebach, Till Niedergesäß, Mario Weitershagen, Lucas Brenner, Tunahan Durmus (76. Lukas Becher), Torben Wäschenbach, Hüseyin Samurkas (77. Steven Winzenburg), Max Ebach, Kenny Scherreiks, Alexander Rosin (82. Fation Foniq).

(c) Fotos: Annika Schwan