Grüsse aus Schottland: Auch mit 57 ist Scott Burnside weiter am Ball

Viele VfB-Fans werden sich gerne an Scott Burnside erinnern, der im Dezember 1988 als 22-Jähriger zu einem Probetraining nach Wissen kam, Trainer Günter Oettgen direkt überzeugte und anschließend bis zum Sommer 1995 immerhin 183 Pflichtspiele im VfB-Trikot bestritt. Scott stammt aus Edinburgh in Schottland, für das er auch in der Jugend-Nationalelf auflief. Ausgebildet wurde er in England bei Leicester City, vor seinem gut sechsjährigen Engagement in Wissen war er in Finnland beim FC Hämeenlinna im Einsatz.

Das Bild oben (-c-: balu) entstand bei einem Oberliga-Heimspiel gegen den SV Mettlach im Sommer 1993. In der Saison 1993-94, dem Jahr des Aufstiegs in die Regionalliga, war Scott Burnside nicht der einzige Schotte im VfB-Team: Mit Jason Young und Colin Marshall kickten zwei weitere Landsleute ebenfalls im blau-weißen Trikot und hatten maßgeblichen Anteil am Erfolg der Wissener Mannschaft, der sich anschließend aber dann sportlich und finanziell schnell im Nichts auflöste.

Jason Young (links) und Scott Burnside.

Nach dem VfB-Abstieg aus der Regionalliga im Sommer 1995 spielte Scott noch weitere vier Jahre für die TuS Koblenz in der Oberliga, ehe er in seine Heimat zurückkehrte. In der Immobilienbranche baute sich der gelernte Bankkaufmann, der seine Ausbildung bei der Kreissparkasse Altenkirchen absolvierte, mit großem Erfolg eine berufliche Existenz auf. Dem Fußball blieb Scott treu, u.a. als Jugendtrainer. Bis heute ist er in der schottischen Ü50-Auswahl aktiv. Das Foto ganz oben zeigt das Team, das kürzlich in Thailand am alljährlichen internationalen Turnier um den “Seniors World Cup” teilnahm.

Nach einem Vorrunden-Remis gegen Iran und einem Sieg über Thailand war der 3:1-Sieg gegen den Erzrivalen England das Highlight des Wettbewerbs in Bangkok aus schottischer Sicht. Das anschließende Finale gegen das mit Ex-Profis gespickte und im Schnitt deutlich jüngere Team aus dem Iran ging dann knapp verloren. Fünf Spiele an sechs Tagen waren angesichts der klimatischen Bedingungen wohl doch zuviel.

Schottland gegen England – das Prestigeduell.

Die Mannschaft verbindet den Spaß am Kicken und den nach wie vor vorhandenen sportlichen Ehrgeiz mit der Absicht, Geld für wohltätige Zwecke einzuspielen. Bei den fünf bis sechs Spielen, die die “Scotland Seniors” pro Jahr bestreiten, kommen durch Spenden und Eintrittsgelder alljährlich immerhin rund 20.000 Pfund zusammen. Das Bild unten zeigt die Übergabe eines Teilbetrages an eine Behinderten-Einrichtung.

Das Geschehen beim VfB verfolgt Scott weiterhin mit großem Interesse und Sympathie. So war er auch 2014 zum 100. Vereinsjubiläum gekommen und nahm am Spiel der VfB-Allstars gegen die Traditionsmannschaft des 1.FC Köln teil. Zuletzt war er im Sommer 2022 in Wissen zu Gast. Ein weiterer Aufenthalt in Deutschland, dann auch mit einem Besuch im Dr.Grosse-Siegstadion, ist für das kommende Jahr 2024 fest eingeplant. Gute Wünsche für das neue Jahr schickte Scott vorab: