Hitziges Derby in Neitersen bring dem VfB den ersten Punkt – 1:1

Beim mit 350 Zuschauern ausverkauften Derby auf dem Kunstrasenplatz der SG Neitersen holte der VfB Wissen seinen ersten Punkt in der neuen Rheinlandliga-Saison. Nach Chancen und Spielanteilen muß man von einem vergebenen Sieg sprechen, allerdings hätte man am Ende auch leer ausgehen können. In der hitzigen Partie blieb in zu vielen Szenen die Fairness auf der Strecke. Mehr als die beiden verpassten Punkte schmerzten an diesem Mittwochabend die mutmaßlich schweren Verletzungen, die Kenny Scherreiks, Steven Winzenburg und Philipp Weber zum Ausscheiden zwangen. Gute Besserung !

Zum Spiel: Wie schon am ersten Spieltag gegen Mehring kam der VfB nur mühsam in die Partie, während die agileren  Gastgeber sich schon nach acht Minuten über die 1:0-Führung freuen konnten. Bis zur Pause hatte die Mannschaft von Trainer Thomas Kahler drei Riesenchancen zum Ausgleich durch Lukas Becher (Pfostenschuß), Steven Winzenburg und Mario Weitershagen. Auf der Gegenseite gab es aber auch noch eine Szene, in der die Doppelführung der SG möglich war. Ansonsten sahen die Besucher viele Fouls und eine Leistung von Schiedsrichter Jean Luc Behrens und seines Assistenten Pascal Lichtenthäler, die sich jeder näheren Kommentierung entzieht.

Nach dem Seitenwechsel bewies der VfB trotz des Verletzungspechs Moral und erspielte sich eine klare Überlegenheit, die nach 65 Minuten mit dem 1:1-Ausgleich durch den eingewechselten Tim Leidig belohnt wurde. Danach kam die stärkste Wissener Phase, in der die Abwehr der Gastgeber von einer Verlegenheit in die Nächste taumelte und fast nur noch mit weiten Schlägen in die Spitze agierte, um das Remis zu sichern. Trotz bester Chancen in Serie blieb die VfB-Führung aber aus. In der Nachspielzeit hätte dann sogar der eine Punkt futsch sein können. Der eingewechselte Felix Arndt, der über 10 Jahre in der VfB-Jugend verbrachte, setzte bei der letzten Aktion des Spiels einen Volleyschuß mit seinem starken linken Fuß an die Latte.

Fazit: Zurecht spendeten die zahlreichen mitgereisten Wissener Zuschauer ihrem Team nach dem Schlußpfiff Applaus. Auch wenn der erste Saisonsieg ausblieb, war der Auftritt in Neitersen zumindest nach der Pause aller Ehren wert. Am kommenden Sonntag gilt es nun, auf eigenem Platz gegen den TuS Kirchberg einen Dreier einzufahren. Allerdings zwingen die Ausfälle das Trainerteam zu einigen Umstellungen, vor allem im Angriff sind nach den Verletzungen von Yannik Tsannang, Elvin Trcic, Kenny Scherreiks und Steven Winzenburg neue Ideen gefragt. Mit der Einstellung vom Mittwoch werden sich die gewünschten Erfolge aber trotz dezimierter Besetzung einstellen !

Ein großes Kompliment gilt der SG Neitersen / Altenkirchen für die beispielhafte Organisation des Lokalkampfes, was unter den derzeitigen Corona-Vorgaben jeden Verein gerade bei großem Publikumsandrang vor beachtliche Herausforderungen stellt.