Höchster Saisonsieg für Aufsteiger VfB II am letzten Spieltag – und feiern können sie auch !

Die nun zu Ende gegangene Saison begann aus VfB-Sicht Anfang August 2023 mit einem 20:0-Sieg der ersten Mannschaft im Rheinlandpokal beim FC Grünebach. Das Ende sollte nicht weniger spektakulär sein, denn am letzten Spieltag der Kreisliga B1 fuhr die 2.Mannschaft mit dem 14:0 gegen die SG Gebhardshainer Land II ebenfalls einen Kantersieg ein. Nur der Gästekeeper verhinderte mit einigen starken Paraden, dass die Zweite den Rekord der als Zuschauer und Caterer anwesenden ersten Mannschaft überbot.

Saisontore 26 bis 30: Max Ebach.

Über 200 Zuschauer waren gekommen, darunter viele Partnerinnen, Kinder und Eltern der Aktiven. Der begeisternden Stimmung während des Spiels entsprach der Jubel beim Abpfiff. Auch die sich anschließende, u.a. von Philipp Klappert und Mario Weitershagen perfekt vorbereitete Aufstiegsfeier dürfte allen Beteiligten lange in Erinnerung bleiben. Einen besseren Abschluss hätte sich auch Trainer Felix Ba Bly kaum wünschen können, der nach fünf Jahren mit diesem Erfolg sein Amt an Emre Bayram abgibt und wie bekannt zur SG Atzelgift wechselt.

Lukas Deger schaltet sich in den Angriff ein, rechts Maik Schnell.

Nun ist also endlich, nach mehreren vergeblichen Anläufen der ersehnte Sprung in die A-Klasse geschafft ! Am Ende erwiesen sich die knappen Siege in den direkten Rückrunden-Vergleiche mit den Verfolgern aus Atzelgift und Daaden (und natürlich auch die Schützenhilfe aus Mittelhof) als entscheidend. Mit dem überlegenen Meister, dessen tolle Bilanz mit nur einer Niederlage und 148 Toren vollen Respekt verdient, konnte sich in dieser Saison ohnehin niemand messen. Immerhin gibt es in der bevorstehenden Spielzeit die Möglichkeit, die beiden 2:4-Niederlagen gegen den Lokalrivalen auszumerzen.

Julian Happ spielte eine bärenstarke Rückrunde.

Auch darüber hinaus wird die Kreisliga A für unser Team eine sehr attraktive Spielklasse sein. Die Derbys gegen die SG Hammerland und die Sportfreunde Schönstein werden ebenso wie die Duelle  gegen den Bezirksliga-Absteiger Weitefeld oder die knapp dem Abstieg entronnene DJK Friesenhagen für viel Interesse sorgen. Was fehlen wird, dürften die klaren Kantersiege sein, die gegen zum Teil massiv überforderte Gegner in den vergangenen Jahren in Serie eingefahren wurden. 105 Tore wie in dieser Saison sollte man also nicht erneut erwarten …

Lucas Brenner gegen Gebhardshains Nico Seibert.

Damit wären wir beim Sonntagsspiel gegen die SG Gebhardshain II, das exakt so verlief, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Wie schon beim 8:0 gewonnenen Hinspiel war es ein ungleicher Kampf. Die VfB-Elf startete in der gleichen Formation wie beim 3:0-Sieg  in Alpenrod am vergangenen Wochenende. Ausgesprochen erfreulich war, dass Keeper Dennis Schumacher erstmals seit längerer Pause wieder dabei war – zuerst als Ersatztorwart auf der Bank, beim Feiern dann mittendrin. Nicht mitwirken konnte Mehmet Tas, der sich leider im Training am Knöchel verletzt hatte.

Jasper Müller am Ball.

Die Gäste, deren Abstieg schon seit einigen Wochen feststand, waren über die gesamte Spielzeit ohne jede Chance und sehnten, vor allen Dingen läuferisch am Limit, am Ende nur noch den Abpfiff herbei. Positiv anzumerken ist, dass die SG ihre frustrierende Situation und auch die hohe Niederlage mit vorbildlicher Fairness hinnahm. Das Team schloss einen unerfreulichen Nachmittag immerhin angenehm ab: Für den Heimweg hatten die Gebhardshainer einen Planwagen gebucht. Viel Glück kommende Saison in der Kreisliga C !

Der Foulelfmeter zu 1:0 durch Julian Happ.

Vom Anpfiff weg zeigte die VfB-Elf die Konzentration, die sie schon in den vergangenen Partien gezeigt und die jeglichen Ausrutscher verhindert hatte. Immerhin sieben Minuten hielt die SG-Abwehr dem Wissener Dauerdruck stand, dann verwandelte Julian Happ einen Handelfmeter ins rechte Eck zum 1:0. Einen der vielen Eckbälle drückte Tom Zehler nach 13 Minuten aus fünf Metern zum 2:0 über die Linie. Dann war Top-Torjäger Max Ebach an der Reihe und setzte einen Schuss vom Fünfmetereck ins kurze Eck, der den Weg über den Innenpfosten zum 3:0 (28.) ins Netz fand.

So fiel das 2:0 durch Tom Zehler, der noch den Fuß an diese Hereingabe brachte.

Max Ebach war es auch, der nach 34 Minuten den 4:0-Halbzeitstand perfekt machte. Nach dem Wiederanpfiff dauerte es nur drei weitere Minuten, ehe Maik Schnell auf 5:0 (48.) erhöhte. Nach einem Foul an Jasper Müller gab es dann den zweiten Strafstoß an diesem Tag, den Max Ebach sicher zum 6:0 (51.) verwandelte. Nun nahm die Torlawine Fahrt auf, denn gleich darauf trafen Maik Schnell (7:0 / 56.), Simon Ebach per Volleyschuß (8:0 / 60.) und Lukas Deger (9:0 / 64.) gegen die immer mehr abbauenden Gäste im Vierminutentakt.

Gästetorwart Jonathan Schwan traf die geringste Schuld am Debakel seines Teams. Er verhinderte bei etlichen weiteren Top Chancen ein noch höheres Ergebnis …

… wie hier gegen Max Ebach …

… oder hier gegen Maik Schnell.

Lukas Deger war es damit vorbehalten, den 100. Saisontreffer des VfB II zu erzielen – doch der Torhunger war noch längst nicht gestillt. Max Ebach erzielte das 10:0 (74.), bevor Gebhardshains Verteidiger Max Böhmer bei seinem Klärungsversuch in den eigenen Torwinkel zum 11:0 (76.) traf. Dann war der eingewechselte Philipp Freudenberg zum 12:0 (78.) erfolgreich, ehe Max Ebach zum fünften Mal an diesem Nachmittag zum 13:0 (85.) einnetzte. Damit erhöhte der 26-Jährige seine Trefferbilanz auf 30 Saisontore, was insbesondere aufgrund der mehrwöchigen berufsbedingten Abwesenheiten eine umso bemerkenswertere Ausbeute ist.

Dieser Schuss von Tom Zehler ging über das Tor.

Der letzte Torerfolg zum 14:0 gehörte in der vorletzten Spielminute wieder Lukas Deger, der sich so zwei Tage vor seinem 28.Gebutstag vorzeitig beschenkte, wenn auch unter Gefährdung eines Schneidezahns. Die perfekte Flanke hatte Felix Beib serviert, der in der kommenden Saison nur selten so viel Platz auf der rechten Außenbahn finden dürfte wie an diesem Nachmittag. Danach kam der Schlußpfiff, der gleichzeitig der Startschuss für die sich anschließende Party auf und neben der Tribüne darstellte.

Das Tor zum 14:0-Endstand: Felix Beib flankt …

… und Lukas Deger (ganz links im Bild) köpft ein.

Fazit: Feiern können sie auch. Herzlichen Glückwunsch an alle, die auf und neben dem Platz zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben ! Der Verlauf der Spielzeit ist ein Beweis dafür, dass es im Fußball viele unverhoffte Wendungen gibt und es sich lohnt, auch nach Rückschlägen nicht aufzugeben. Wer hätte nach der frustrierenden Last-Minute-Pleite in Hattert zum Auftakt der Rückrunde noch an ein solches Happy End gedacht ?

Das war das 100.Saisontor: Der Keeper verpasst die Flanke, Lukas Deger steht goldrichtig und drückt den Ball über die Linie.

Die Truppe hat nicht nur wegen der namhaften Zugänge aus dem Rheinlandliga-Kader das Potenzial, auch in der Kreisliga A eine gute Rolle zu spielen. Die Rückkehr in diese Klasse nach über 20 Jahren in der B- und C-Liga soll kein Strohfeuer werden. Notiz am Rande: Erstmals seit Jahren belegte der VfB II nicht den Spitzenplatz in der Fairnesswertung der Kreisliga B. In dieser Saison musste man den Sportfreunden aus Daaden knapp den Vortritt lassen und landete auf Rang 2.

Air Schnelli.

Die VfB-Aufstellung gegen Gebhardshain: Mel Brucherseifer, Simon Ebach (62. Adrian Ueckerseifer), Marlon Schumacher (57. Felix Beib), Tom Louis Siegel (57. Lorenz Klein), Lucas Brenner, Lukas Deger, Tom Zehler (57. Philipp Freudenberg), Jasper Müller, Julian Happ, Max Ebach, Maik Schnell (69. Till Kilanowski). Ohne Einsatz am Sonntag blieben Silas Piontek und Faruk Cifci. Zuschauer: 200.

Dreifach-Wechsel nach knapp einer Stunde.

© Fotos: PS. Bilder in der Galerie zum Vergrößern und für höhere Auflösung bitte anklicken. Weitere Bilder von der dritten Halbzeit  folgen am Dienstag. Spoileralarm: Es sind denkwürdige Aufnahmen dabei :).