Kahler-Team kehrt in Mayen in der Erfolgspur zürück – 3:2 Auswärtssieg beim füheren Rivalen

VfB-Trainer hatte seine Mannschaft hervorragend auf seinen Gegner eingestellt. Dieses zeigte sich den mitgereisten VfB-Fans bereits von Spielbeginn an. Bereits in der 5. Spielminute ging unsere Elf durch ein Abstaubertor vom wieder sehr lauffreudigen Max Ebach mit 1:0 in Führung. Kenny Scherreiks hatte sich zuvor clever den Ball erobert, mit seinem Abschluss scheiterte aber am glänzend pararierenden TuS-Keeper Michel. Den Abpraller drückte Ebach eiskalt über die Linie. Dem Anfangsdruck unserer Mannschaft war der TuS Mayen nicht gewachsen. In der 13. Spielminute köpfte VfB-Kapitän Mario Weitershagen eine Ecke von Fation Foniq aufs Tor. Der ebenfalls aufgerückte zweite Innenverteidiger Kevin Kostka schob den Abpraller zur verdienten 2:0 Führung ins Mayener Tor. Nach dieser Führung näherte sich der TuS Mayen erstmalig dem von Philipp Klappert gehüteten VfB-Tor. Doch der vermeintliche Torschuss ging deutlich am Tor vorbei. In der 17 . Minute nutzte der Topstürmer des TuS Mayen, Lukas Mey, einen Fehler in der VfB-Innenverteidigung zum 1:2. Kurz vor der Halbzeitpause folgten dann zwei sehr seltsame Entscheidungen des SR-Gespannes. Zunächst sprang ein Angreifer des TuS Mayen nach einem weiten Abschlag aus der eigenen Hälfte brutal mit der Hüfte voran in VfB-Keeper Klappert. Dieser blieb benommen auf dem Platz liegen und musste behandelt werden. Wieso diese Szene, die vom Linienrichter aufgrund der freien Sicht eindeutig zu sehen war, nicht bestraft wurde, ist unerklärlich. Klappert musste zur Pause mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. Anschließend kam der TuS-Keeper nach einer VfB-Ecke nicht an den Ball und lies sich einfach auf den Boden fallen. Den von einem TuS-Abwehrspieler abgewehrten Ball schoß Yanick Tsannang zum vermeintlichen 3:1 ins Tor. Das SR-Gespann entschied aber unverständlicherweise auf Foul am TuS-Torwart. Der VfB fand für diese Fehlentscheidungen noch eine passende Antwort in der 1. Halbzeit, In der Nachspielzeit konnte der TuS-Keeper einen stramm geschossenen Freistoß von Steven Winzenburg nur abklatschen. Scherreiks war zur Stelle und drückte den Ball zur hochverdienten 3:1 Führung in die TuS-Maschen. Das an diesem Abend enorm lauffreudige und im Zweikampf agressive VfB-Team war in der 2. Hälfte ebenfalls zumeist Herr des Spielgeschehens. In der 65. Minute musste dann Scherreiks, der zuvor ebenfalls sehr oft unfair von den Gegenspielern attackiert wurde, mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung gegen den wiedergenesen Hüseyin Samurkas ausgewechselt werden. Der Heimelf gelang in der 84. Minute nur noch der Anschlusstreffer zum 2:3. Bei einigen Kontern hatte unsere Mannschaft ebenfalls die Möglichkeit zu einem weiteren Treffer. Schließlich blieb es nach einer 3-minütigen Nachspielzeit bei dem hochverdienten 3:2 Auswärtssieg. Bei nun 12 Punkten nach 9 Spieltagen empfängt der VfB am kommenden Mittwoch um 19:30 Uhr zum Flutlichtspiel den SV Windhagen im Dr. Grosse-Sieg-Stadion. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung seiner Zuschauer. Aufstellung: Philip Klappert (46. Stephan Ortmann), Mirkan Kasikci, Kevin Kostka, Mario Weitershagen, Thomas Slesiona, Emre Bayram, Steven Winzenburg, Max Ebach (82. Pascal Freudenberg), Fation Foniq, Yanick Tsannang, Kenny Scherreiks (65. Hüseyin Samurkas)

Fotos von VfB-Oberfan Dirk Rodigast