Letztes Heimspiel des Jahres für die VfB-Reserve am Sonntag gegen Alsdorf

Die zweite Mannschaft kehrte nach zuvor zwei Niederlagen in Folge zum Rückrundenauftakt wieder auf den Erfolgsweg zurück. Im Derby gegen die Sportfreunde Selbach gab es auf dem Rasen im Dr-Grosse-Siegstadion einen klaren 7:0-Erfolg. Die Gäste, gegen die es beim Hinspiel noch eine 1:3-Schlappe gegeben hatte, zeigten eine ausgesprochen schwache Leistung und wurden damit ihrem letzten Tabellenplatz gerecht.

Am kommenden Wochenende kommt mit der zweiten Welle der SG Alsdorf / Kirchen / Herkersdorf / Offhausen / Freusburg erneut ein Gast aus den unteren Tabellenregionen ins Dr.Grosse-Siegstadion. Wenn der gute Platz im vorderen Mittelfeld der Kreisliga C3 gehalten werden soll, ist für die Mannschaft von Trainer Uwe Schmidt eine Wiederholung des Hinspielsieges gegen die Alsdorfer eigentlich Pflicht. Der Anstoß erfolgt um 12:30 Uhr.

Foto: Benjamin Süssengut (rechts) hatte mit vier Treffern maßgeblichen Anteil am Sieg im letzten Heimspiel.

Maik Schmidt stellte gegen Selbach die Weichen mit seinem 1:0 schon nach vier Minuten in die richtige Richtung. Nach dem frühen Führungstor war bis zur Halbzeit allerdings allerhand Sand im Wissener Getriebe, sodaß der reaktivierte Markus Trapp im Gästetor nicht allzu viel Arbeit hatte. Auf der Gegenseite blieb aber auch VfB-Keeper Dennis Schumacher in einem fairen und ausgeglichenen Spiel fast beschäftigungslos. Interessanter wurde der Lokalkampf erst nach dem Wiederanpfiff durch den ausgezeichneten Schiedsrichter Stephan Andreas aus Hamm.

Zunächst staubte Benjamin Süssengut nach einem Solo von Dennis Ferfort aus kurzer Distanz zum 2:0 ab (52.), kurz darauf erhöhte Jan Wagner auf 3:0 (58.). Die Gastmannschaft fiel nun völlig auseinander und war kein ernst zu nehmender Gegner mehr. So folgte gegen die desolate Sportfreunde-Abwehr ein lupenreiner Hattrick von Benjamin Süssengut, der in den vergangenen Wochen wegen Sperre und Krankheit schmerzlich vermisst worden war. Der erfolgreichste Torschütze der Vorsaison sorgte nicht nur für das 4:0 (61.), sondern ließ mit dem 5:0 (70.) und dem 6:0 (83.) zwei weitere Treffer folgen. Das Spiel endete, wie es begonnen hatte, nämlich mit einem Tor von Maik Schmidt zum 7:0-Endstand zwei Minuten vor dem Ende. Dennis Schumacher, Maik Becker, André Wagner, Angelo Oppedisano, Philipp Obelode, Christopher Riga, Jan Wagner (60. Markus Vierschilling), Manuel Weinert, Maik Schmidt, Benjamin Süssengut (89. Uwe Schmidt).

Am vergangenen Sonntag gab es beim unangefochtenen Spitzenreiter Herdorf II die nicht unerwartete Niederlage. Wie schon im Hinspiel (0:3) war man auch diesmal gegen den Aufstiegsaspiranten chancenlos und unterlag klar mit 1:5. Christopher Riga sorgte erst acht Minuten vor dem Abpfiff für den Ehrentreffer.