Mit 2:0-Heimsieg über Weyerbusch zurück an die Tabellenspitze

Mit einem trotz torloser erster Halbzeit ungefährdeten 2:0-Heimsieg gegen den SSV Weyerbusch feierte der VfB Wissen nicht nur den vierten Sieg im vierten Heimspiel der Saison, sondern kehrte nach einigen Wochen Unterbrechung wieder an die Tabellenspitze der Kreisliga A zurück. Der bisherige Tabellenführer aus Wallmenroth verlor in Betzdorf mit 1:2 und rangiert nun punktgleich auf Platz 2.

Gegen Weyerbusch rollte der VfB-Express erst nach der Pause, wobei das Endergebnis nicht wiedergibt, wie eindeutig der Gegner dominiert wurde und wie viele Top-Cancen es gab. Nach drei mal fünf Toren in den vergangenen drei Spielen gibt es aber auch am 2:0 vom Sonntag nur wenig auszusetzen. Im kommenden Auswärtsspiel beim ambitionierten Aufsteiger in Hamm dürfte es schwieriger werden, mit einem weiteren Dreier die Spitze zu behaupten.

Foto: Die beiden Torschützen vom Sonntag feiern das 1:0. Links Henry Acquah, in der Mitte Cem Cakatay. Deniz Inan (rechts) verpasste sein 12.Saisontor, als er in der Nachspielzeit einen Strafstoß vergab.

Auf dem Rasen im Dr.Grosse-Siegstadion gingen mit Spielertrainer Marco Weller (muskuläre Probleme), Deniz Inan (Fußverletzung) und Niklas Breuer (Krankheit während der Woche) gleich drei Akteure angeschlagen in die Begegnung. So kam das Offensivspiel nur langsam in Fahrt. Bis zur 21.Minute mußten die Zuschauer auf die erste Chance warten, als ein Fernschuß von Christian Nöller den linken Winkel nur knapp verfehlte. Am nächsten kam Deniz Inan dem 1:0. doch sein Schlenzer aus 10 Metern (41.) strich an Freund und Feind, aber auch am Außenpfosten des Weyerbuscher Tores vorbei.

Die Gäste, bei denen einige in der Vorwoche des Feldes verwiesene Spieler fehlten, verteidigten geschickt, brachten aber nach vorne nicht allzuviel zustande. So war das 0:0 ein passender Pausenstand. Sehr wichtig für den weiteren Spielverlauf war das frühe Tor nach Wiederanpfiff. Der eingewechselte Cem Cakatay nahm einen langen Paß von Jan Conrads am Elfmeterpunkt auf und schob cool zum 1:0 (48.) ein. VfB-Kapitän Conrads glänzte nicht nur mit dieser Vorlage, sondern auch durch eine überragende Leistung im VfB-Mittelfeld, in dem es in der ersten Halbzeit einige Lücken und folgerichtig zuviel Raum für die Weyerbuscher gegeben hatte.

Henry Acquah sorgte nach 61 Minuten gegen seinen ehemaligen Verein für das 2:0. Sherif Rexhaj hatte sich über den rechten Flügel durchgesetzt, seine Hereingabe wurde zu kurz abgewehrt, Acquah drückte das Leder über die Linie. Danach begann ein munteres Scheibenschießen auf das Gästetor, bei dem sich SSV-Keeper Andreas Becker durch einen starken Auftritt und die Wissener Angreifer durch eine nicht ganz so starke Konsequenz im Abschluß auszeichneten. In der Nachspielzeit scheiterte Deniz Inan mit einem Foulelfmeter und bestätigte damit die alte Fußballweisheit, daß der gefoulte Spieler nicht selbst antreten sollte.

Fazit: Die überzeugende Ausbeute der letzten Wochen hat die verdiente Rückkehr an die Spitze gebracht. Auch wenn nicht immer alles rund lief: Über drei Treffer im Schnitt der bisherigen neun Partien sind eine überragende Bilanz. Die Aufstellung gegen Weyerbusch: Filippos Papadopoulos, Christian Schirmacher, Simon Ebach (87.André Schneider), Jan Conrads, Marco Weller, Niklas Breuer (39. Cem Cakatay), Christian Nöller, Tomasz Gawenda, Henry Acquah (80. Deniz Ferfort), Deniz Inan, Sherif Rexhaj.

Fotos: Jochen Steinbach