Rheinlandliga-Heimspiel gegen Eisbachtal am Samstag um 16 Uhr – VfB II auswärts

Am Samstag um 16:00 Uhr erwartet die Rheinlandliga-Mannschaft des VfB Wissen den Tabellenzweiten Sportfreunde Eisbachtal. Die Gäste stiegen im Vorjahr aus der Oberliga ab und hatten im Herbst eine schwächere Phase, die zwischenzeitlich einen großen Rückstand auf Überraschungs-Spitzenreiter SG Schneifel bescherte. Inzwischen scheint das Team aber zu alter Stärke zurückgefunden zu haben und konnte alle drei Spiele nach der Winterpause in Schneifel, gegen Kirchberg und zuletzt gegen den Verfolger Ahrweiler gewinnen. Die bisher erzielten 60 Tore sprechen für große Offensivstärke.

Til Cordes schied beim letzten Spiel bei der SG Hochwald schon früh verletzungsbedingt aus.

Somit haben sich die Eisbachtaler mit Macht im Titelrennen der Rheinlandliga zurückgemeldet und wahrten die Chance, mit Siegen in ihren zwei ausstehenden Nachholspielen bis auf einen Zähler an Schneifel heranzukommen. In das Spiel am Samstag gehen die Sportfreunde somit auch unabhängig von den aktuellen Wissener Personalproblemen als klarer Favorit, aber auch mit dem Druck des Gewinnenmüssens. Doch auch der VfB braucht die Punkte, denn die Abstiegszone ist in den vergangenen Wochen immer näher gerückt. Da je nach Abschneiden der Rheinland-Vereine in der Oberliga bis zu fünf Absteiger in der Rheinlandliga möglich sind, wird die Mission „Klassenerhalt“ eine ganz enge Kiste.

Mannschaftsarzt Dr.Peter Janka (rechts, hier mit Wolfgang Leidig) ist beim VfB momentan ein gefragter Mann.

Dies umso mehr, da die zahlreichen Ausfälle es Trainer Dirk Spornhauer aktuell schwer machen, elf einsatzfähige Akteure zu nominieren. Die Tatsache, dass er beim Dienstags-Training ganze sechs Spieler begrüßen konnte, mag die aktuelle Misere und damit die Schwere der Aufgaben an diesem und am kommenden Wochenende (bei der SG Schneifel) veranschaulichen. Die Hoffnung liegt also nun vor allem in der baldigen Rückkehr zumindest einiger der aktuell nicht verfügbaren Spieler, bevor es in Serie zu den Duellen gegen die direkten Konkurrenten aus Niederroßbach, Andernach und Kirchberg kommt, die es auf Distanz zu halten gilt. Zunächst aber gilt alle Konzentration der Partie gegen Eisbachtal, die von Schiedsrichter Jan Ulmer geleitet wird.

Im vergangenen Jahr gab es für den VfB II in Offhausen drei souverän erspielte Punkte.

Personelle Sorgen hat die 2.Mannschaft des VfB derzeit nicht, und nach dem großartig erkämpften Sieg gegen Atzelgift am vergangenen Sonntag ist auch die Tabellenlage nicht prekär, sondern aussichtsreich. Nun allerdings wartet am Sonntag mit der SG Harbach / Offhausen / Herkersdorf eine echte Stolperfalle, zumal sich der VfB auf dem Hartplatz in Offhausen schon häufig schwer getan hat. Drei Punkte sind aber aus zwei Gründen Pflicht: Einerseits gilt es, den Anspruch auf Platz 2 zu bewahren, der aktuell von den punktgleichen Sportfreunden Daaden belegt wird. Andererseits zählt aber auch in Sachen Aufstieg jedes einzelne Pünktchen. Denn: Wer von den Tabellenzweiten der 15 B-Ligen im Rheinland in die A-Klasse aufrücken darf, entscheidet eine Quotienten-Regelung, bei der die erzielten Punkte durch die ausgetragenen Spiele geteilt werden.

Felix Beib beim Sieg in Offhausen im April 2023.