Rheinlandliga-Heimspiel gegen Salmrohr am Samstag und Derby in Niederhövels

Eine Woche nach dem 3:0-Erfolg gegen Rot-Weiß Wittlich steht für die Rheinlandliga-Mannschaft des VfB Wissen erneut ein Heimspiel auf dem Programm. Am Samstag um 16:00 Uhr wird der FSV Salmrohr im Dr.Grosse-Siegstadion gastieren. Die Gäste aus der Eifel haben bislang 32 Zähler eingefahren und stehen damit nur ein Pünktchen oberhalb der Abstiegsränge. Auf die akute Abstiegsgefahr reagierte der Vorstand der Salmrohrer Anfang der Woche mit der Entlassung von Trainer Frank Meeth, für den jetzt der 2.Vorsitzende und Torwarttrainer Karl-Heinz Kieren übernimmt.

Felix Arndt im letztjährigen VfB-Heimspiel gegen Salmrohr.

Der VfB würde sich mit einem weiteren Dreier angesichts der Paarungen des Wochenendes vermutlich weiter von der Abstiegszone absetzen können. Aber auch die dann erreichten 40 Punkte wären noch keine Garantie für den Klassenerhalt. Das Team von Trainer Dirk Spornhauer ist durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Philipp Weber und Armando Grau hart getroffen, hat aber zuletzt überzeugt. Das letzte Heimspiel gegen Salmrohr im Frühjahr gewann der VfB mit 3:1, im Hinspiel gab es nach Toren von Micha Fuchs, Luca Kirschbaum und zweimal Armando Grau sogar einen 4:0-Erfolg.

Paul Christian (links) und Micha Fuchs.

Für die 2.Mannschaft steht am Sonntag um 15:00 Uhr gleichermaßen ein Spitzenspiel und ein Lokalderby an. Es geht zum unangefochtenen Tabellenführer SG Mittelhof. Die Rollen sind klar verteilt: Die Gastgeber haben sich vom restlichen Feld abgesetzt und könnten auch einen Punktverlust verschmerzen. Das VfB-Team ist auf einen Dreier angewiesen, um im Kampf um Platz Zwei einerseits den relativen Vorsprung auf die SG Atzelgift zu bewahren und andererseits in der für den Aufstieg entscheidenden Quotientenregelung nicht an Boden zu verlieren.

Julian Happ (links) beim letzten VfB-Gastspiel in Niederhövels.

Die Mannschaft von Spielertrainer Felix Ba Bly fährt mit dem Rückenwind von sechs Siegen in Folge zum Spitzenreiter. Bei den letztjährigen Vergleichen gab es einen 2:1-Heimsieg für den VfB II und eine 2:2-Punkteteilung beim Rückspiel auf dem Rasen in Niederhövels, wo auch die Partie am Sonntag stattfindet. Das Hinspiel brachte unserem damals stark ersatzgeschwächten Team eine klare 1:4-Niederlage. Da sich auch Mittelhof und Atzelgift im direkten Duell noch gegenüberstehen, ist weiterhin alles offen. Das Derby wird geleitet von Schiedsrichter Carsten Jacob.