Rheinlandliga: Problemloser 4:0-Heimsieg des VfB gegen Schlußlicht SV Mehring

Die Rheinlandliga-Mannschaft des VfB Wissen löste ihre sonntägliche Pflichtaufgabe ohne Probleme und gewann gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten SV Mehring mit 4:0. Die Mehringer, die in den letzten Wochen unter großen personellen Schwierigkeiten litten und eine ganze Serie zum Teil hoher  Niederlagen kassierten, waren mit nur 13 Spielern angereist. Dass sie nicht noch klarer geschlagen die Heimreise an die Mosel antreten mussten, lag einerseits an ihrem Einsatz, der angesichts der Ausgangslage aller Ehren Wert war. Andererseits ließ der VfB aber auch die letzte Konsequenz im Abschluß vermissen.

Hier kommt Yanick Tsannang zu spät, doch kurz darauf traf er zum 1:0.

Die Begegnung auf dem Rasenplatz im Dr.Grosse-Siegstadion nahm vom Anpfiff weg nur eine Richtung. Alle Gästespieler versammelten sich in der eigenen Hälfte und kamen fast nur bei Befreiungsschlägen an den Ball, das Geschehen war folglich extrem einseitig. Dennoch mussten die knapp 140 Zuschauer rund 20 Minuten bis zu den ersten nennenswerten Wissener Chancen warten. Nach 35 Minuten war dann der Bann gebrochen, als Yanick Tsannang den Ball nach Vorarbeit von Till Niedergesäß aus kurzer Distanz über die Linie drückte.

Lukas Becher auf dem Weg nach vorn – eine Standardsituation in diesem Spiel.

Sollte es noch Zweifel am 13.Saisonsieg gegeben haben, hatten sie sich schon kurz nach Wiederanpfiff erledigt. Elvin Tricic eroberte sich 25 Meter vor dem Tor den Ball, enteilte seinem Gegenspieler und schob im 1:1-Duell mit dem Mehringer Keeper flach zum 2:0 (50.) ins linke Eck ein. Und auch dem 3:0 (53.) ging ein Solo von Elvin Tricic voraus. Allerdings schloß er diesmal nicht selbst ab, sondern legte quer auf den mitgelaufenen Yanick Tsannang, der den Ball aus sechs Metern in die Maschen setzte. Der Rettungsversuch eines Verteidigers auf der Linie kam zu spät.

Emre Bayram ist nach seiner langen Verletzungspause wieder eine feste Größe im VfB-Mittelfeld.

Dann waren nach gut einer Stunde auf VfB-Seite drei Wechsel angesagt. Mit Furkan Cifci, Irfan Baraner und Jona Heck kamen alle drei an diesem Tag verfügbaren Auswechselspieler zu ihrem Einsatz. Zwei von ihnen waren anschließend auch am 4:0 (84.) beteiligt: Ein Angriff auf der rechten Seite über Philipp Weber und Irfan Baraner brachte Furkan Cifci am Elfmeterpunkt in Schußposition. Der 18-Jährige ließ noch einen Gegenspieler aussteigen und traf mit einem satten Linksschuß zum Endstand.

Till Niedergesäß glänzte beim ersten VfB-Tor als Vorbereiter.

Fazit: Auch wenn der Anschluß an die Spitzengruppe durch die Punktverluste in den letzten Wochen verloren ging und es nur noch um die Platzierung, aber nicht mehr Meisterschaft und Aufstieg geht, stimmt die Einstellung. Es geht jetzt in den restlichen Spielen trotz des dezimierten Kaders darum, dass eine ausgesprochen gute Saison sich aus VfB-Sicht auch im Tabellenbild wiederspiegelt. Der Anfang dazu wurde in den beiden jüngsten Spielen mit dem starken Auftritt in Hochwald und dem Pflichtsieg gegen Mehring gemacht.

So einfach wie beim 2:0 wird Yanick Tsannang das Toreschießen selten gemacht.

Trainer Thomas Kahler zum Spiel: “Wichtig war heute, dass wir heute nicht überheblich sind und das Spiel mit der nötigen Ernsthaftigkeit und Respekt dem Gegner gegenüber angehen. Das haben meine Jungs gemacht. Ein großes Lob aber auch an die Mannschaft aus Mehring, die bei allen Problemen, die sie im Moment haben, hier fair aufgetreten ist und bis zum Schluß dagegegen gehalten hat. Natürlich hätte ich mir in der einen oder anderen Szene gewünscht, dass wir noch mehr Konsequenz in unsere Angriffe bekommen. Wir sind trotzdem mit dem Ausgang des Spiels zufrieden.”

Elvin Tricic auf dem Weg zum 2:0. Beim 3:0 drei Minuten später war er der Paßgeber.

Bevor es am letzten Spieltag noch einmal zu einem Lokalkampf kommt, stehen nun zwei Auswärtsspiele an. Zunächst geht es am Mittwoch (20 Uhr) auf die lange Reise an die belgische Grenze zur SG Schneifel. Die Tour ist eine Premiere, denn in den beiden vergangenen Jahren fiel das Gastspiel jeweils dem Saisonabbruch zum Opfer. Am Samstag um 16 Uhr findet dann die letzte Auswärtspartie in Mendig statt. Das abschließende Derby gegen die SG Malberg wurde um einen Tag auf Freitag, den 3. Juni vorverlegt. Der Anstoß erfolgt um 20 Uhr.

Geballte Routine im jungen VfB-Team: Lukas Becher (am Ball) und Mario Weitershagen (rechts).

Die VfB-Aufstellung gegen den SV Mehring: Philipp Klappert, Tom Pirsljin, Mario Weitershagen, Paul Christian , Justus Stühn (62. Irfan Baraner), Philipp Weber, Lukas Becher (62. Jona Heck), Till Niedergesäß (70. Furkan  Cifci), Emre Bayram, Elvin Tricic, Yanick Tsannang. Der souveräne Schiedsrichter Ronny Jäckel und seine Assistenten Benjamin Klapper und Chris Becker hatten mit der fairen Begegnung keinerlei Mühe.

(c) Fotos: Annika Deger-Schwan.