Schwarzes Wochenende für die VfB-Teams mit Niederlagen in Müschenbach und Harbach

Schon im Hinspiel im Herbst hatte die SG Müschenbach dem VfB nach sieben Pflichtspielsiegen in Serie die erste Saisonniederlage beigebracht. Auch beim zweiten Aufeinandertreffen am Sonntag gab die Reder-Elf für die SG einen dankbaren Aufbaugegner ab. Die Müschenbacher, die zuletzt 0:6 und 0:4 verloren hatten, gewannen auf dem Hartplatz in Hachenburg durch drei Treffer in den letzten 25 Minuten am Ende klar mit 5:2.

Am kommenden Wochenende (Sonntag, 14:30 Uhr) muss gegen den Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten SG Hoher Westerwald eine klare Steigerung her, sonst droht eine weitere herbe Schlappe.

Auch die 2.Mannschaft ging am Wochenende leer aus, und so wird die Luft in Sachen Klassenerhalt allmählich immer dünner. Am Sonntag gab es im ersten Punktspiel nach der Winterpause beim Tabellenletzten HC Harbach eine ebenso bittere wie überflüssige Niederlage. Die Wissener Chancenverwertung in diesem Kellerduell als „miserabel“ zu bezeichnen, wäre eine massive Untertreibung. Egal wie frei die Stürmer standen, egal wie dicht der Ball vor der Linie war, ein Torerfolg blieb aus.

Foto: Szene aus der Partie der Reserve mit Jasper Müller und Timo Wirths (links)

Die Kommentare der Trainer zum Bezirksliga-Spiel: (zitiert aus der RZ): „Wir haben das Spiel in der ersten Hälfte verloren. Wenn wir von Beginn an mit so viel Herz und Leidenschaft wie nach der Pause gespielt hätten, wäre sicherlich mehr drin gewesen“, haderte VfB-Trainer Dennis Reder. „Die Mannschaft hat heute ein ganz anderes Gesicht gezeigt. Man sieht, was möglich ist, wenn die Einstellung stimmt“, so SG-Coach Volker Heun.

SG Müschenbach: Böhning – Zeuner, Walkenbach, Kunz, Bleich – Dykewicz, Hüsch, Mies, Rystwej (68. Oettgen) – Zeiler (82. Wienand), Nauroth (86. Heinen).
VfB Wissen: Scherreiks – Deger (48. Bedranowsky), Schulz (82. Cakatay), Weitershagen, Simon Ebach – Zimmermann, Niedergesäß – Max Ebach, Samurkas, Schnell – Rosin.

Tore: 1:0 Dawid Rystwej (2.), 2:0 Maximilian Mies (45.+1), 2:1 Alexander Rosin (56.), 2:2 Max Ebach (58.), 3:2 Stuart Dykewicz (67.), 4:2 Maximilian Mies (83.), 5:2 Jan Nauroth (85.). Schiedsrichter: Matthias Vogel (Wallmenroth). – Zuschauer: 80.