Trotz früher Führung klare Niederlage im Rheinland-Pokal

Nach 12 Pflichtspielen ohne Niederlage (davon zehn Siege) hat es den VfB Wissen am Mittwoch Abend erstmals seit April wieder erwischt: Im Heimspiel der dritten Rheinland-Pokalrunde gab es gegen den Bezirksligisten SG Hundsangen eine klare 1:5-Niederlage. Das Ergebnis gibt allerdings nicht wieder, wie ausgeglichen die Partie über eine Stunde lang verlief.

Foto: Marvin Reifenrath in einer Szene aus der ersten Halbzeit. Übrigens: Einen Freistoß gab es nach dieser Einlage des Hundsangener Abwehrspielers nicht.

Der VfB begann die Partie ohne Goalgetter Deniz Inan und Mannschaftskapitän Daniel Schmidt. Trotzdem ging die Anfangsphase ganz klar an die Elf von Marco Weller. Nachdem Nima Kalantari in der 8.Minute mit einer Bogenlampe das frühe 1:0 erzielt hatte, gab es weitere Chancen, die Führung auszubauen. Erneut Kalantari hatte nach einer schönen Einzelleistung nur noch den Gästekeeper vor sich, scheiterte aber knapp (12.). Burak Sahin hatte nach einem Doppelpaß den Hundsangener Torwart sogar schon ausgespielt, traf dann aber statt des leeren Tores nur das Außennetz (21.).

Effektiver ging der Bezirksligist mit seinen Gelegenheiten um: Gleich die ersten beiden Schüsse aufs Wissener Tor landeten im Netz und brachten der SG nach dem Ausgleich (16.) auch die 2:1-Führung ein (27.). Trotzdem bleib die schnelle und faire Partie absolut ausgeglichen. Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt fiel das 1:3 durch einen zumindest diskussionswürdigen Foulelfmeter unmittelbar vor der Pause.

Zwar begann der VfB auch den zweiten Abschnitt druckvoll und sorgte im Anschluß an einige Ecken für turbulente Situationen im Hundsangener Strafraum, doch spätestens mit dem 1:4 (62.) war die Partie endgültig gelaufen. Nachdem durch den Austausch von Osman Kuvvet, Marco Weller und Jan Conrads das Wechselkontingent bereits erschöpft war, verletzte sich Burak Sahin und schied aus. Gegen zehn und (wegen einer Verletzung von Matthias Höck) zeitweise sogar nur noch neun Wissener spielten die Gäste die restlichen 25 Minuten souverän herunter und kamen in der Schlussphase noch zum 1:5-Endstand.

Die Aufstellung: Dennis Schumacher, Jan Conrads (65 Tino Bredendig), Matthias Höck, Osman Kuvvet (46.Daniel Schmidt), Tomasz Gawenda, Marco Weller (65. Thomas Schäfer), Marvin Reifenrath, Stefan Heß, Burak Sahin, Nima Kalantari, Sebastian Simon.