VfB II: Fünf schwache Minuten kosten die Finalspiele beim EWM-Cup

Am vergangenen Wochenende eröffnete die 2.Mannschaft des VfB Wissen das Fußballjahr 2024 mit der Teilnahme am von der SG Mündersbach ausgerichteten Hallenturnier um den EWM-Cup. Das Team trat  in der Rundsporthalle in Hachenburg mit folgender Aufstellung an (Foto oben): Torwart Mel Brucherseifer, Spielertrainer Felix Bably, Marlon Schumacher, Simon Ebach, Lukas Deger, Tom Louis Siegel, Jasper Müller, Faruk Cifci und Kerem Sari.

Treffsicher auf Asche und in der Halle: Faruk Cifci (rechts).

Die Auslosung hatte dem VfB-Team mit dem Rheinlandligisten SG Malberg und dem A-Ligisten  SG Puderbach zwei höherklassige Auftaktgegner beschert, und gegen beide blieb man in den jeweils zehnminütigen Spielen ohne Gegentor. Allerdings gelang in Abwesenheit der besten Saisontorschützen Max Ebach, Julian Happ, Maik Schnell und Philipp Freudenberg auch kein eigener Treffer, sodass es bei torlosen Punkteteilungen blieb.

Max Ebach traf in der bisherigen Saison der Kreisliga B1 bereits 20 mal.

Damit war vor dem letzten Vorrundenspiel gegen den Westerwälder C-Ligisten Malberger Kickers Siershahn klar: Ein Sieg bringt den Einzug in die Finalspiele, ein Unentschieden oder eine Niederlage bedeutet das Aus. Als Faruk Cifci und Kerem Sari ihre Farben früh mit 2:0 in Front brachten, schien das Viertelfinale greifbar, doch vier Gegentore in nur gut fünf Minuten beendeten alle Ambitionen. Turniersieger wurde schließlich die SG Atzelgift nach einem Finalsieg über die SG Malberg.

Lukas Deger beim Auswärtssieg in Bad Marienberg.