VfB-Reserve mit lockerem 3:0 über Offhausen zurück an die Spitze

Mit dem recht locker erspielten 3:0-Heimsieg über den 1.FC Offhausen / Herkersdorf kehrte die zweite Mannschat des VfB Wissen an die Tabellenspitze der Kreisliga C3 zurück, da der bisherige Tabellenführer Ata Betzdorf an diesem Wochenende nicht über ein 2:2-Remis hinauskam. Allerdings war beim zehnten Saisonerfolg nur die erste Halbzeit wirklich überzeugend.

Schon nach 4 Minuten gelang Peter Serafin auf Pass von Ivan Mrsic die frühe Führung, als sein Schuß aus gut 10 Metern im rechten Eck einschlug. Die Gäste spielten zunächst munterer mit, als es ihr Tabellenstand hätte vermuten lassen. Die Abwehr um Libero Mario Petzold hatte mehr Arbeit als erwartet. Nach 21 Minuten verhinderte der linke Pfosten des Wissener Tores den Ausgleich. Kurz darauf aber war mit dem 2:0 durch Maik Schmidt per Volleyschuß aus kurzer Distanz die Vorentscheidung bereits gefallen. Hans-Werner Trautmann hatte per Querpass nach einem Solo über die rechte Seite die Vorarbeit geleistet.

Bis zur Pause lief das VfB-Spiel weiter schwungvoll in Richtung des Gästetores, nach dem Seitenwechsel aber verflachte das Spiel immer mehr. Für Belebung sorgte dann der nach gut einer Stunde eingewechselte A-Jugendliche Yalcin Aksag, der gleich zwei Mal den dritten Wissener Treffer auf dem Fuß hatte. Auf der Gegenseite hatte die Elf von Trainer Uwe Schmidt allerdings Glück, dass ein Handspiel im Strafraum ungeahndet blieb.

In Gefahr geriet der Sieg aber auch nach der vertretbaren gelb-roten Karte gegen Manndecker Jakob Hermann (Foto) nicht mehr. Im Gegenteil: In den 18 Minuten, die man in Unterzahl bestreiten musste, boten sich gegen die aufgerückten Gäste gute Chancen in Serie. Yalcin Aksag setzte schließlich in der letzten Spielminute mit einem Abstauber den 3:0-Schlußpunkt. Auch bei diesem Treffer ging der Scorerpunkt für die Vorarbeit an den sehr engagiert spielenden Ivan Mrsic.

Fazit: Die beiden jüngsten Heimaufgaben gegen Harbach und Herkersdorf wurden mit 2:0 bzw. 3:0 recht souverän gelöst. Nun steht mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Ata Betzdorf die Nagelprobe bevor. Wenn die Einstellung stimmt, sollte man am kommenden Sonntag (14:30 Uhr) auch beim Verfolger bestehen können. Allerdings dürfte, wie sich schon im 5:1 gewonnenen Hinspiel zeigte, im Gastpiel bei der temperamentvollen türkischen Elf auch die Disziplin eine wichtige Rolle spielen.

Die Aufstellung: Dennis Blickhäuser, Mario Petzold, Maik Schmidt, Pascal Blickhäuser, Jakob Hermann, Markus Vierschilling, Peter Serafin (75.Jens Steckenstein), Hans-Werner Trautmann (62. Yalcin Aksag), Alexander Diederichs, Ivan Mrsic.