VfB-Testspiel gegen die SG Müschenbach: 3:1-Sieg im Dauerregen

90 Minuten Dauerregen begleiteten das Testspiel der 1.Mannschaft des VfB Wissen gegen den Bezirksligisten SG Müschenbach / Hachenburg und sorgten für einen glatten Kunstrasenplatz in Kroppach. Am Ende setzte sich die VfB-Elf nach einer schwachen ersten Halbzeit noch verdient mit 3:1 durch, auch weil der Gegner sich durch einen Platzverweis dezimierte. Schiedsrichter Bernd Kirchner zeigte, gleichmäßig verteilt und eher ungewöhnlich für ein Vorbereitungsspiel, insgesamt acht gelbe Karten.

Neben Philipp Klappert und Steven Winzenburg, die sich beim Turnier um den Hachenburger Pils Cup schwerere Verletzungen zuzogen, fehlten Trainer Dirk Spornhauer auch noch einige weitere Stammspieler. Zudem musste Torjäger Armando Grau angeschlagen schon früh das Feld verlassen. In der ersten halben Stunde merkte man dem Wissener Spiel die ungewohnte Aufstellung durchaus an.

Das 1:0 für Müschenbach.

Nach einer Freistoßflanke von links kam ein SG-Angreifer direkt vor dem Tor völlig unbedrängt zum Kopfball. Torwart Mel Brucherseifer brachte noch die Finger an den Ball, konnte das 0:1 (16.) durch Peter Kempf aber nicht verhindern. Lange hielt die Müschenbacher Führung nicht, und auch der 1:1-Ausgleich nach 24 Minuten enstand aus einer Standardsituation. Der aufgerückte Paul Christian war nach einer Hereingabe zur Stelle und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.

Für Armando Grau war schon früh Schluß.

Danach hatte der Bezirksligist weitere Chancen, um erneut in Führung zu gehen. Das zweite Tor aber gelang erneut dem VfB. Nach einem Ballverlust der Müschenbacher Defensive wurde Micha Fuchs in Szene gesetzt und traf mit seinem Flachschuß kurz vor dem Pausenpfiff zum 2:1 (44.). Angesichts der bis dahin gezeigten Leistungen war der Halbzeitstand aus Wissener Sicht durchaus zweifelhaft.

Brenzlige Szenen vor dem VfB-Tor gab es im ersten Abschnitt mehr als einmal.

Im zweiten Spielabschnitt verschoben sich die Kräfteverhältnisse dann nach und nach zugunsten des VfB, ohne dass es viele spielerische Highlights gab. Dennoch lag nun das 3:1 ständig in der Luft und Mel Brucherseifer war meist nur noch bei Rückpässen gefordert. Spätestens, nachdem sich Sergio Steven Zules Muriel mit einem bösen Foul an Micha Fuchs die zweite gelbe Karte verdient hatte und so sein Team in Unterzahl gebracht hatte, ging es für Müschenbach nur noch um Schadensbegrenzung.

Micha Fuchs, der Torschütze zum 2:1. Mit der Nr.6 Philipp Weber.

Das gelang eingermaßen, da nur noch Max Krauß mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Fuchs-Ecke zum 3:1 (78.) ins Tor traf. In der einseitigen Schlußphase klärte noch ein Abwehrspieler bei einem weiteren Versuch von Max Krauß auf der Linie, einmal traf Micha Fuchs nach einem Sololauf aus spitzem Winkel den Innenpfosten. Am Ende waren alle durchnässt und sicher froh, ins Trockene zu kommen.

Kerem Sari (links) und Til Cordes.

Das nächste Testspiel steht schon am kommenden Wochenende auf dem Kunstrasen in Holpe an. Gegner ist um 19:00 Uhr mit der SG Wallmenroth eine weitere Mannschaft aus der Bezirksliga Ost. Bei den Wallmenrothern sind mit Eren Cifci, Furkan Cifci und Sefa Asan drei Spieler dabei, die auch schon viele Jahre beim VfB am Ball waren. Am Samstag geht es dann zum hessischen Verbandsligisten Rot-Weiß Hadamar.

Philipp Weber, Alex Mildenberger und Tim Leidig (Nr.21).

Die VfB-Aufstellung gegen Müschenbach: Mel Brucherseifer, Max Krauß, Paul Christian, Philipp Weber, Kerem Sari (Marvin Heuser), Tom Zehler (Colin Remy), Tim Leidig, Til Cordes, Micha Fuchs (Marius Wagner), Alexander Mildenberger (Pascal Freudenberg), Armando Grau. Schiedsrichter: Bernd Kirchner.

(c) Fotos: PS. Bilder in der Galerie zum Vergrößern und für höhere Auflösung bitte anklicken.