VfB-Tormaschine läuft weiter auf Hochtouren: 8:1 (6:0) gegen Bitzen

Auch der Lokalrivale TuS Bitzen stoppte die Wissener Torflut nicht: Am Ende fuhren die chancenlosen Gäste mit einer 8:1-Klatsche nach Hause und hatten noch das Glück, dass es der VfB nach dem 6:0-Pausenstand im zweiten Abschnitt angesichts des Kräfteverschleisses am Osterwochenende etwas ruhiger angehen ließ. 24 Tore in vier aufeinanderfolgenden Punktspielen (6:1, 7:0, 3:1, 8:1) dürfte es zuletzt in den sechziger Jahren gegeben haben. Nun gilt es, bis zum nächsten Heimspiel gegen Wallmenroth am kommenden Sonntag zu regenerieren, um die Serie fortsetzen zu können.

Gegen Bitzen fehlten mit Simon Ebach (Verletzung vom Samstag), Pascal Blickhäuser (Wochenenddienst), Marco Köhler (Urlaub) und Pascal Becker (nahm auf der Bank Platz) vier Spieler der Stammformation. Trotzdem merkte man dem druckvollen VfB-Spiel keine Störung an, denn es gelang ein echter Blitzstart: Deniz Inan traf schon nach vier Minuten per Kopf zur Führung, Simon Becker erhöhte kurz später auf 2:0 (8.). Nach diesem Doppelschlag schienen sich die abstiegsbedrohten Bitzener in ihr Schicksal zu ergeben.

So fielen die weiteren Tore wie reife Früchte: Zunächst traf Deniz Inan mit einem Knaller aus 20 Metern ins linke untere Eck zum 3:0 (18.), nachdem ihm Christian Brandenburg den Ball mustergültig aufgelegt hatte. Der etatmäßige Ersatztorwart rechtfertigte seine Aufstellung im Sturmzentrum durch einen starken Auftritt und sorgte selbst für das 4:0 (26.). Der erste Versuch landete noch am Pfosten, der Abstauber dann im Tor.

Das schönste Tor des Tages war Martin Wagner vorbehalten, der nach einer Bilderbuch-Kombination über Deniz Inan und Daniel Schmidt aus kurzer Distanz zum 5:0 (31.) vollendete. Spielertrainer Marco Weller, der kurz zuvor noch mit einem Freistoß gescheitert war (Foto), setzte eine Ecke direkt zum 6:0-Pausenstand ins kurze Eck (40.). Da Deniz Inan noch die Lattenunterkante traf und Bitzens Nachwuchs-Keeper Fabian Held einige Male rettete, hätte die Führung nach 45 Minuten noch klarer ausfallen können.

Der zweite Spielabschnitt verlief ruhiger, Spielertrainer Marco Weller brachte nun die A-Jugendlichen Sebastian Trautmann, Philipp Petzold und Erik Brühl, die sich gut einfügten. 17 Minuten vor dem Ende erhöhte Deniz Inan mit seinem dritten Treffer an diesem Tag auf 7:0. Nach dem Ehrentreffer (79.) machte Erik Brühl mit seinem zweiten Tor im zweiten Seniorenspiel den 8:1-Endstand perfekt. Bezeichnender Weise musste Schiri Muscheid den Bitzener Keeper in der Schlussphase wegen Zeitspiels ermahnen.

Fazit: Ein perfektes Osterwochende mit zusammen fünf Siegen der beiden VfB-Mannschaften fand einen würdigen Abschluß. Die kommenden Gegner, darunter Titelkandidat Westerburg, dürften das Siegen allerdings etwas schwerer machen als einige der Teams aus den unteren Tabellenregionen zuletzt.

Die Aufstellung: Sascha Kill, Marco Weller, André Schneider (69.Erik Brühl), Osman Kuvvett (72.Philipp Petzold), Matthias Höck (53.Sebastian Trautmann), Daniel Schmidt, Christian Schirmacher, Simon Becker, Martin Wagner, Deniz Inan, Christian Brandenburg.