VfB verliert unglücklich mit 1:2 gegen den SCU Berod-Wahlrod

Einem Chancenverhältnis von 9:3 stand nach 99 aufregenden Spielminuten eine 1:2 Heimniederlage gegen den großen Meisterschaftsfavoriten SCU Berod-Wahlrod entgegen.
Der VfB bestimmte von Beginn an auf dem sehr gut bespielbaren Hartplatz mit den gleichen Feldspielern wie in der Vorwoche, nur Christian Brandenburg stand für den kurzfristig erkrankten Sascha Kill im Tor, eindeutig das Spielgeschehen. Bis zur 6-minütigen Unterbrechung nach ca. 30 Spielminuten durch eine Verletzung des Gästekeepers hatte der
VfB vor einer stattlichen Anzahl von Zuschauern einige Großchancen herausgespielt. Doch
weder Deniz Inan noch Christian Schirmacher konnten diese zur Führung nutzen. Besser machte es Gästespieler Alexander Schneider in der 40. Minute. Er nutzte eine unnötigen Ballverlust der Wissener Defensive eiskalt zur schmeichelhaften Gästeführung aus.
Direkt nach Wiederanfpiff von Schiedsrichter Volker Best aus Daaden hatte Schirmacher nach glänzender Vorarbeit von Inan die nächste Chance um auszugleichen. Doch er konnte den Ball im Fünfmeterraum nicht kontrollieren, sodass der Gästekeeper leichtes Spiel hatte um zu klären. In der 58. Minute war es dann Pascal Blickhäuser, der von Spielertrainer
Marco Weller glänzend freigespielt wurde, aber auch den Ball im 16er nicht unter Kontrolle
brachte und von einem Gästeakteur noch am Abschluss gehindert wurde. Besser machten es
wiederum Kombinierten aus Berod-Wahlrod nur zwei Minuten später. Der VfB vertändelte im Mittelfeld den Ball und ein Gästespieler passte direkt auf den rechten Flügel zu Andre
Henn. Dieser nahm den Ball auf und stürmte Richtung VfB-Tor. Mit seinem satten Schuss aus 13 m, dem zweiten Torschuss der Gäste, ließ er VfB-Keeper Brandenburg keine Abwehrchance. In der 67. Minute setzte sich VfB-Stürmer Inan an der Strafraumgrenze gegen zwei Gegenspieler durch und lupfte den Ball über den herausstürzenden Gästekeeper. Der Ball trudelte Richtung Torlinie und wurde dort von Pascal Becker, der sich bei dem Lupfer
noch deutlich hinter unserem Stürmer befand, endgültig ins Tor geschossen. Doch Schiri Best
gab diesen korrekten Treffer wegen angeblichem Abseits nicht.
In der 76. Minute kam Stanislav Zimmer für Schirmacher in die Partie und sofort sorgte er über die rechte Seite für noch mehr Gefahr vor dem Gästetor. Eine hervorragende Flanke von Inan drückte er in der 83. Minute aus 5m zum hochverdienten Anschlusstreffer in die Maschen. Nur 3 Minuten später dribbelte er sich von rechts in den Strafraum. Ein Abwehrspieler ließ das Bein stehen und Zimmer kam zu Fall. SR Best pfiff auch, aber er zeigte Zimmer die gelbe Karte wegen angeblicher Schwalbe.
Der VfB drückte die Gäste nun noch weiter in die eigene Hälfte. In der 3-minütigen Nachspielzeit brachten auch 4 Eckbälle hintereinander von der linken Seite nicht den hochverdienten Ausgleichstreffer. Immer wieder war entweder ein Bein oder der Kopf
eines Beroder Abwehrspielers im Wege.
Am kommenden Sonntag empfängt der VfB Wissen die Reserve der SG Mündersbach/Roßbach zum Rückspiel im Dr. Grosse-Sieg-Stadion.
Aufstellung: Christian Brandenburg – Marco Köhler, Matthias Höck, Marco Weller, Simon Becker – Pascal Becker, Christian Schirmacher (76. Stanislav Zimmer), Pascal Blickhäuser, Osman Kuvvet – Simon Ebach, Deniz Inan