VfB-Vorsprung schrumpft nach 0:0-Remis in Steinefrenz auf vier Punkte

Am drittletzten Spieltag der Bezirksliga Ost kam der VfB Wissen bei der abstiegsbedrohten Spvgg Steinefrenz / Weroth zu einem 0:0-Unentschieden. Zwar blieb die Mannshchaft von Walter Reitz damit auch im elften Spiel in Serie ungeschlagen, büßte aber wegen des zeitgleichen 3:1-Sieges von Verfolger Wallmenroth gegen Hundsangen zwei Zähler des bisherigen 6-Punkte-Vorsprungs ein. Da der Tabellendritte Weitefeld in Montabaur verlor, wird die Entscheidung um Meisterschaft und Aufstieg nur noch zwischen Wissen und Wallmenroth fallen. Ein Sieg aus den beiden ausstehenden Partien heute gegen Arzbach und am kommenden Wochenende in Ellingen reicht unserer Mannschaft dabei sicher zum Titelgewinn.

Auf dem gut bespielbaren Rasenplatz in Steinefrenz wartete ein Gegner auf den VfB, den man in seiner aktuellen Verfassung sicher nicht am schlechten Tabellenplatz messen kann. Die Spielvereinigung aus dem Unterwesterwald bewies, warum sie zuletzt zwei Siege und ein Remis eingefahren hatte. Die Abwehr stand meistens sehr sicher und ließ nur wenige Chancen zu. Bis zur Pause boten sich dem VfB trotz klarer Feldüberlegenheit so auch nur zwei gute Gelegenheiten: Kenny Scherreiks verfehlte mit einem Schrägschuss haarscharf den langen Pfosten, Max Ebach schoss kurz vor dem Pausenpfiff aus kurzer Distanz über das Tor.

Auch nach Wiederbeginn gelang es viel zu selten, die optischen Vorteile in Torgefahr umzusetzen. Die einzige Großchance des zweiten Abschnitts entsprang einer Einzelleistung von Torben Wäschenbach, der aus gut 25 Metern volley abzog, aber nur die Latte traf. Da die nach vorne komplett harmlosen Steinefrenzer ebenso nachwiesen, warum sie bisher erst zu 16 mageren Törchen  kamen, sahen die Zuschauer eine ereignisarme Partie. Bester Mann auf dem Platz war Schiedsrichter Herberich, der die trotz der Bedeutung absolut faire Partie ruhig und souverän leitete.

In den letzten fünf Minuten hatte Steinefrenz gegen eine gelockerte Wissener Defensive dann sogar noch seine beiden ersten Torchancen, doch das 0:0 war eigentlich auf keiner der beiden Seiten in Gefahr. Die Spvgg Steinefrenz hat sich mit dem Punkt endgültig den drittletzten Platz gesichert, der unter günstigen, aber nicht unbedingt wahrscheinlichen Umständen noch zum Klassenerhalt reichen könnte. Für den VfB Wissen gibt es am Sonntag gegen Arzbach in Sachen Meisterschaft den ersten Matchball.

Die VfB-Aufstellung  in Steinefrenz: Phillip Klappert, Mario Weitershagen, Lucas Brenner, Till Niedergesäß, Simon Ebach, Torben Wäschenbach, Lukas Becher (63. Justin Keeler), Emre Bayram, Max Ebach (72. Alexander Rosin) Hüseyin Samurkas, Kenny Scherreiks.