JSG Wisserland spielt im Heimspiel gegen JFV Rhein-Hunsrück 1:1

 

Wisserland hatte sich viel vorgenommen und hatte zunächst gegen die sehr defensiv eingestellten Hunsrücker klare Vorteile. Schon in der 2. Spielminute hatte Kerem Sari in einer eins gegen eins Situation von halb rechts die Chance, die Führung zu erzielen. Der Hunsrücker Torwart konnte aber per Fußabwehr zur Ecke klären. Wie aber so oft in den letzten Spielen war Wisserland in der Offensive zu harmlos bzw. zu zurückhaltend. Der JFV Hunsrück kam besser ins Spiel und gab in der 12. Minute den ersten Warnschuss ab, der knapp über die Torlatte ging. So kam es wie es kommen musste, in der 24. Minute kamen die Gäste nach einer Unachtsamkeit in der Innenverteidigung der Wisserländer bei einem Konter durch Florian Spät zum Führungstreffer.
Wisserland kämpfte zwar gegen den Rückstand an, gute Chancen wurden aber nicht zu Ende gespielt, oder vergeben. Hunsrück legte seinen Schwerpunkt auf das Halten des Ergebnisses, was bis zum Halbzeitpfiff auch gelang.
In der zweiten Spielhälfte drängte Wisserland vehement auf den Ausgleich. In der 62. Spielminute setzte sich der rechte Außenverteidiger Tom L. Siegel am rechten Flügel durch und brachte den Ball gefühlvoll in den 5-Meterraum, wo er von Micha Fuchs per Kopf Richtung Tor weitergeleitet wurde, zunächst an die Latte und dann an den Pfosten ging, von dort aber zum hochverdienten Ausgleich ins Tor.
In der Folge gab Wisserland alles, um den Führungstreffer zu erzielen. Gegen die stark in der Abwehr und im Mittelfeld auftretenden Hunsrücker entwickelte sich schließlich ein offener Schlagabtausch. Ein gutes Spiel, bei dem Wisserland vor allem in der zweiten Halbzeit überlegen agierte. Man hatte noch einige klare Chancen, musste aber zum Schluß mit dem Punktgewinn zufrieden sein, da die Hunsrücker in den letzten Minuten bei einigen guten Kontern auch noch einen Treffer hätten erzielen können, bei denen Volkan Beydilli mehrfach glänzend reagierte.

Aufstellung:

Beydilli,Siegel, Schmidt, Zehler, Klein, Furkan Cifci, Baum, Wagner, Kilanowski, Fuchs, Sari

eingewechselt: El Ghawi, Tas

Foto:

Vor dem Spiel bedankte sich das Team bei den Sponsoren, für neue Trainingsanzüge ( Petra Janssen, Spedition Brucherseifer), neue Trikots ( Simone und Rene Siegel, Autohaus Siegel ) und Dirk Zehler ( Übernahme der Kosten für eine Busfahrt zu einem Auswärtsspiel )