Familiäre Atmosphäre beim Saisonabschluss in Betzdorf

Zum dritten Male veranstaltete die DJK Betzdorf das zwei Tage währende Mehrkampfmeeting. Begonnen hatte man mit 20 Athleten, letztes Jahr waren es bereits 30, und dieses Mal erschienen 45 Mehrkämpfer, wovon einige die neue Möglichkeit nutzten, sich nur auf vier bzw. fünf Disziplinen zu beschränken, die am ersten Wettkampftag angeboten wurden. Geprägt wird der Charakter dieses Sportfests von der freundschaftlichen und familiären Atmosphäre, die automatisch entsteht, wenn eine überschaubare Anzahl von Sportlern zwei Tage gemeinsam ihren Wettkampf absolviert.

Wie jedes Jahr sahen wir zwei anspruchsvolle Wettkampftage mit guten Ergebnissen auf breiter Front. Besonders erwähnenswert war der Auftritt der weiblichen Jugend aus dem SSC Koblenz-Karthause (WJU18). Schon am ersten Tag war vorhersehbar, dass die vier Athletinnen den Sieg im Siebenkampf unter sich ausmachen würden. Mit einem Gesamtergebnis von über 13.500 Punkten erzielte die Mannschaft am Ende ein Ergebnis, das seit dem Rheinlandrekord von 2002 nicht mehr annähernd erreicht worden war. Als Einzelleistungen stachen dabei besonders die 13,53m im Kugelstoß und die 5,51m im Weitsprung von Celina Leffler hervor, die den Wettkampf mit 4746 Punkten gewann.
Etwas enttäuscht war die Wissenerin Chiara Quast (WJU18), die nach den letzten Sommerferien nicht mehr so richtig in Tritt gekommen ist. Nach den großen Fortschritten im Frühjahr besonders im Weitsprung und Hürdenlauf hatte sie sich von ihrem Saisonhöhepunkt mehr versprochen. Mit 3233 Punkten konnte sie sich insgesamt leicht verbessern, kam in den Einzeldisziplinen aber nicht an ihre Bestleistungen heran.
Paul-Phillip Uhlemann (Bild) hatte wie Chiara schon im letzten Jahr einen großen Mehrkampf absolviert. Er konnte sich im Vergleich zum Vorjahr trotz leichten Handicaps (Rückenverletzung) deutlich verbessern und überwand dieses Mal wenigstens die Anfangshöhen im Stabhochsprung. Besonders seine Glanzleistungen im 110m-Hürdenlauf, bei dem er mit 16,32s seine persönliche Bestzeit knapp verfehlte, und beim Kugelstoß (mit 11,13m Verbesserung um fast einen Meter) bedürfen hier der Erwähnung. Mit einer Gesamtpunktzahl von 4688 gehört er zu den fünf Besten im Rheinland. Auch in der Fünfkampfwertung konnte Paul punkten: Mit 2714 Punkten verbesserte er seine Vorjahresleistung von Dierdorf um fast 500 Zähler. Zudem erzielte er mit der Mannschaft einen sehr guten Wert von 12.881 Punkten (Max Lutz/DJK Herdorf, Paul Uhlemann/VfB Wissen, Niels Schüler/DJK Betzdorf, Benjamin Neef/DJK Betzdorf, Niklas von Weschpfennig/SG Westerwald).
Markus Weber wurde teamintern Sechster mit soliden 2173 Punkten. Mit 10,60m stellte er im Kugelstoß eine neue Bestleistung auf. Markus beschränkte sich auf den Fünfkampf.
Der jüngste Wissener war Constantin Wagner. Sein Ziel war es, nach langer Verletzungspause einen ordentlichen Wettkampf abzulegen. Im Vierkampf der Schüler M14 belegte er überraschend den zweiten Platz. Dabei konnte er sich über drei neue Einzelbestleistungen freuen, besonders über die 1,44m im Hochsprung. Hier war Fynn Favier von der TG Konz nicht zu schlagen, der im Vierkampf 300 Punkte Vorsprung hatte und im Neunkampf auf hervorragende 4383 Punkte kam.
Zu guter Letzt sei noch die Betzdorferin Antonia Mettbach erwähnt, die bei ihrem ersten Siebenkampf mit 3307 Punkten in der Klasse W14 gewann.