Premiere für das Sportabzeichen, Ehrung für die Leichtathleten

Bei der vorweihnachtlichen Feier der Leichtathletikabteilung sind die Absolventen des Deutschen Sportabzeichens, die Sportler des Jahres 2010 und alle weiteren erfolgreichen Leichtathleten geehrt worden. Das Deutsche Sportabzeichen legten 96 Personen ab, davon 30, die nicht dem Verein zugehörig waren. Einige von ihnen hatten aber so viel Spaß daran, dass sie dem Verein beitraten und nun auch regelmäßig am Trainingsbetrieb teilnehmen. Zehn Mal wurde das Familienabzeichen verliehen, acht Schülerinnen der Jahrgänge 2000 und 2001 – die 8x50m-Staffel des Betzdorfer Molzzwergfestes, freuten sich über eine Teamsonderwertung. Das DLV-Laufabzeichen legten 11 Personen ab. Leichtathleten des Jahres wurden Markus Weber, Jahrgang 1996, und Celina Harzer, Jahrgang 2001. Die besten Einzelleistungen errang Thomas Steiger, der Rheinlandmeister im Speerwurf mit einer Weite von 56,11m und Deutscher Seniorenmeister wurde.

Bild: Auf der Nikolausfeier erschien heuer der Juniorennikolaus. Mithilfe seines Knechts nahm er die zahlreichen Ehrungen für die Leichtathleten vor (nähere Einzelheiten dazu bei der Frühjahrsbilanz).

Die stattliche Anzahl von 96 Sportabzeichen hatten wir nicht erwartet. Viele Kinder konnten Teile ihrer guten Leistungen im Rahmen von offiziellen Wettkämpfen ablegen. Einige der Allerjüngsten wurden im Zuge einer Kooperation des Vereins mit der Grundschule Birken-Honigsessen animiert. Aber eine ganze Menge der Erwachsenen waren bisher kaum mit dem Sport in Berührung gekommen und wurden durch viel Motivationsarbeit wie auch durch die guten Leistungen ihrer sporttreibenden Kinder aufmerksam. Erwartungsgemäß taten sich diese mit der Normerfüllung teilweise besonders schwer. Einige erreichten die vorgegebenen Ziele nicht, wollen aber nächstes Jahr wieder angreifen. Für uns besonders eindrucksvoll war: Von den 96 Erfolgreichen erwarben 58 zum ersten Mal das Sportabzeichen und holten damit das “Bronzene”. Mit zwei Wiederholern wurden somit 60 bronzene Abzeichen vergeben. Das Silberne (Erwachsene: 3. oder 4. Wiederholung, Kinder/Jugendliche: 2. Wiederholung) errangen 18, und das Goldene (5 und mehr Wiederholungen, Kinder 3 und mehr) ebenfalls 18 Sportler. Die meisten Auszeichnungen haben Martin Feldmann, Hannah Blanke (je 7) und Kornelia Blanke (6).
Zehn Familien erwarben das Familienabzeichen (mindestens 3 Absolventen aus 2 Generationen): Die Familien Hassel, Schumacher, Stelter, Rapuano, Wagner, Theis, Lemke (alle zum ersten Mal), Lautner (zum zweiten Mal), Uhlemann und Blanke (beide zum dritten Mal). Einige Eltern wollen jetzt alles daransetzen, nächstes Jahr mit ihren Familien ebenfalls zu den Geehrten zu zählen.
Das DLV-Laufabzeichen (verschiedene Kategorien möglich) wird vergeben, wenn ein Athlet mindestens fünfzehn Minuten läuft, ohne zwischenzeitlich anzuhalten oder zu gehen. Bis hin zu zwei Stunden (Stufen 1-5) oder auch zur Marathonstrecke (Stufe M) sind hier alle Varianten denkbar. Dieses Abzeichen wurde in diesem Jahr noch nicht ausgiebig beworben, daher fällt die Anzahl der Erwerbungen mit 11 recht klein aus. 30 Minuten liefen: Hannah Wagner, Cornelia Weller und Katrin Weber. 60 Minuten: Oliver und Markus Weber, Constantin Wagner, Hannah Weidenbruch, Leona und Mutter Andrea Rapuano, Erika Ramb und Anke Lautner. Auch hier ist für nächstes Jahr mit einer Steigerung zu rechnen.
Die großartige Leistung der Staffelmädchen bei den Betzdorfer Molzzwergspielen veranlasste den Kirchener Übungsleiter Dirk Langenbach, selbst passionierter Sportabzeichenprüfer, zu der Bemerkung, man müsse die Truppe doch auch der neu eingeführten Sportabzeichen-Teamwertung zuführen. Das haben wir dann in die Tat umgesetzt, und die acht Nachwuchssportlerinnen wurden dafür eigens mit einem Team-Shirt bedacht, wie auf der Galerie zu bewundern ist. Es waren: Sarina Lautner, Franziska Arndt, Nele Schneider, Celina Harzer, Franka Hassel, Katharina Weller, Marla Boom und Solveig Stelter. Voraussichtlich wird es so bald nicht mehr zur 8×50-Staffel kommen, aber auch mit zwei 4x50m-Staffeln könnte dasselbe Ergebnis erzielt werden. Oder 3×800, oder Mehrkampf Mannschaft, oder Tischtennis-Doppel, oder auch eine ganze Fußballmannschaft. Es gibt da also unzählige Varianten, Hauptsache Team. Nur: Die müssen natürlich auch alle das Sportabzeichen machen …
Zum Abschluss dieses Berichts möchten wir noch unsere Allerjüngsten erwähnen, die mit sechs oder sieben Jahren dieselben Anforderungen erfüllen mussten wie die 9-Jährigen. Das schafften Ben Hassel, Larissa Becher und Maja Diedershagen mit Bravour.
Wir freuen uns alle auf die neue Saison, die laut Kalender mit dem 1. Januar beginnt. Die ersten Kandidaten haben bereits mit dem Schwimmtraining begonnen. Mal sehen, wer der erste sein wird, der alle fünf Disziplinen in der Tasche hat – der wird bei der nächsten Ehrung besonders erwähnt. Und natürlich würden wir uns ganz besonders freuen, wenn die Sportler aus den anderen Abteilungen sich noch reger als bisher beteiligten.