Der VfB Wissen wünscht Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch !

Liebe Mitglieder, Freunde und Sponsoren des VfB Wissen,

wir können auf ein sportlich sehr erfolgreiches Jahr 2023 unseres Vereins zurückblicken. Leider sind die Auswirkungen des schrecklichen Angriffskrieges in der Ukraine in vielfältiger Weise im privaten und beruflichen Leben für viele weiterhin spürbar. Wir möchten allen Menschen, egal welcher Herkunft, eine sportliche Heimat im VfB bieten und sie ins Vereinsleben integrieren.

Die Fußballer der 1. Seniorenmannschaft belegten in der Abschlusstabelle der Rheinlandliga in der abgelaufenen Saison einen hervorragenden 5. Tabellenplatz. Die 2. Mannschaft erreichte in der Kreisliga B den 2. Platz, verpasste aber im Entscheidungsspiel den ersehnten Aufstieg in die Kreisliga A. Beide Mannschaften versuchen in der aktuellen Saison mit ihren sehr jungen Mannschaften diese Erfolge zu bestätigen. Die A1-Junioren der JSG Wisserland beendeten die Saison in der Rheinlandliga auf einem hervorragenden 4. Platz. In den letzten 5 Jahren konnten wir fast 20 junge Fußballer aus der eigenen Jugend in unsere beiden Seniorenmannschaften integrieren. Ebenso erfolgreich sind unsere jungen Leichtathleten auf Kreis-, Landes und sogar Bundesebene unterwegs.

Umso wichtiger wäre es, wenn endlich in der Zentralen Sportanlage die optimalen Vorrausetzungen für die erfolgreichen Fußballer und Leichtathleten geschaffen würden. Unser gemeinsamer Antrag mit den Wissener Schulen aus dem Jahre 2015 für die Umwandlung des Hartplatzes in einen Kunstrasen mit Multifunktionsmöglichkeiten sowie der Laufbahn in eine Tartanbahn muss nun endlich zügig von allen Beteiligten angegangen werden. Die Verbandsgemeinde Wissen ist weiterhin die einzige VG im Kreis Altenkirchen ohne einen Kunst-rasenplatz. Was das bedeutet, erfahren unsere Sportler jedes Jahr in den Herbst- und Wintermonaten.

Regen Zuspruch erfährt auch weiterhin unsere Tischtennisabteilung, verbunden mit sportlichen Aufstiegen. Wir werden unserer sozialen Verantwortung mit der Betreuung der fast 300 Kinder und Jugendlichen im Verein gerecht. Die Betreuer und Trainer benötigen die entsprechenden Rahmenbedingungen, um das auch zukünftig gewährleisten zu können.

Für die auch im zu Ende gehenden Jahr erwiesene großzügige Unterstützung möchten wir uns insbesondere auch in schwierigen Zeiten herzlich bei allen Mitgliedern, Freunden und Sponsoren des VfB Wissen bedanken. Wir wünschen während der anstehenden Feiertage eine besinnliche Zeit und für das kommende Jahr vor allem Gesundheit und persönliches Wohlergehen.

Mit freundlichen Grüßen,

Thomas Nauroth Frank Haak Rudolf Krämer
1. Vorsitzender 1. Geschäftsführer Schatzmeister