Jahreshauptversammlung am 10. März 2006

Geschäftsbericht des VfB Wissen 1914 e.V. für das Jahr 2005

Liebe Vereinsmitglieder,
auch mein Geschäftsbericht für das Jahr 2005, das 91. Jahr seit Gründung des VfB Wissen am 28. Februar 1914, soll einen Überblick der Aktivitäten unseres Vereins geben ohne eine Auflistung der sportlichen Erfolge oder Misserfolge der angebotenen Sportarten. Diese sind den Berichten der Abteilungsleiter unter Punkt 9 unserer heutigen Tagesordnung zu entnehmen. Der Gesamtvorstand hat sich seit der letzten Jahreshauptversammlung am 11. März 2005 zu sechs Sitzungen getroffen. In der JHV hatte sich unserer langjähriger Kassierer Marco Schwenk bereit erklärt bis zur Findung eines geeigneten Nachfolgers das Amt kommissarisch weiterzuführen. Erleichtert waren wir dann, als wir auf der Vorstandssitzung am 25. Mai 2005 unser langjähriges Vereinsmitglied Rudolf Krämer kommissarisch für den Posten des Schatzmeisters berufen konnten. Die Suche nach einem qualifizierten Kandidaten
war wie sich sicherlich jeder vorstellen kann nicht einfach. Es ist ein Glücksfall für unseren Verein, dass wir mit Rudolf Krämer, als ehemaliger AOK-Mitarbeiter, einen bestens geeigneten Kassierer für dieses wichtige Vereinsamt gefunden haben. Ich möchte auch bereits an dieser Stelle die Versammlung bitten, Rudolf Krämer gleich bei den Vorstandswahlen das nötige Vertrauen auszusprechen, da er sich bereits bestens eingearbeitet hat. Im Frühjahr des vergangenen Jahres konnten wir zum Glück unser Schiedsrichtersoll wieder erfüllen, da wir aufgrund von fehlenden Schiedsrichtern (für die Bezirksligisten sind 3 Schiris Pflicht) in der Saison 04/05 eine Strafe in Höhe von 750,– € zahlen mussten . Der 15-jährige Moritz Jonaitis hat am 27. April 2005 die Schiedsrichterprüfung absolviert und zum 01. April wechselte Michael Weitz von der Spvgg. Birkener Höhe, die den Spielbetrieb eingestellt haben, als Schiri zum VfB. Ab dem 1. Juli 2006 wird dann noch der Schiedsrichter Bernd Schneider, der auch im Kreisvorstand als Sachbearbeiter aktiv ist, für den VfB pfeifen. Ulrich Härter, der bis zum 30. Juni 2005 den Posten des 2. Geschäftsführers kommissarisch ausgefüllt hatte und zusätzlich Vereinsehrenamtsbeauftrager war, wurde auf der Vorstandssitzung am 15. Juli 2005 durch Peter Schwan als kommissarischer 2. Geschäftsführer ersetzt und unser Vorsitzender Rolf Voigtländer dem Fußballkreis als neuer
Ehrenamtsbeauftragter gemeldet. Unser Wunsch anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Dr. Grosse-Sieg-Stadions am ersten Augustwochenende ein attraktives Freundschaftsspiel auf dem Rasenplatz auszutragen scheiterte an der Rasensanierung in den Sommerferien, die auch ausnahmsweise nicht schon im Mai durchgeführt werden konnte. Dieses Jubiläum konnte aber dennoch gebührend gewürdigt werden. Im August wurde eine vielbeachtete Ausstellung 50 Jahre Dr. Grosse-Sieg-Stadion in den Schalterräumen der Kreissparkasse Wissen durchgeführt. Ein großes Dankeschön gilt unserem Vereinsmitglied Peter Schwan für die hervorragend präsentierte Ausstellung und dem Zweigstellenleiter der KSK, Herrn Georg Roezel, für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und der Rede anlässlich der Ausstellungseröffnung. Im September mussten wir leider auf der Vorstandssitzung beschließen unser Angebot Kinderturnen wieder einzustellen, da zuletzt nur noch 5 Kinder anwesend waren. Das lag sicherlich nicht an der sehr engagierten Übungsleiterin Carmen Taddei sondern, dass wir nur den Montagnachmittag als Termin zur Verfügung hatten. Montagsnachmittags finden parallel die Übungsstunden des Neptun Wissen statt, wo viele Kinder in dem angesprochenen Alter Schwimmen lernen. Im November des vergangenen Jahres wurde ich von dem Vorsitzenden der Herzsportgruppe, Herrn Winfried Neuhoff, angesprochen, ob der VfB nicht bereit wäre die Herzsportgruppe, die bereits von Mitte der 80iger bis 1995 Abteilung des VfB, wieder aufzunehmen. Die Herzsportgruppe hat auch das Problem wie viele andere Vereine, dass es für wichtige ehrenamtliche Tätigkeiten keinen geeigneten Nachfolger gibt. Nach Rücksprache mit dem Verbandsbürgermeister Wagener wurde dem Vorstand der Herzsportgruppe geraten sich an den VfB Wissen zwecks Aufnahme zu wenden. Auf unserer Vorstandssitzung am 25. November wurde die grundsätzliche Bereitschaft zur Aufnahme signalisiert. Nach Rücksprache mit dem Sportbund Rheinland und dem zuständigen Fachverband hat es dann im Dezember eine Zusammenkunft zwischen dem gesch. Vorstand des VfB und den Vorstandsmitgliedern der Herzsportgruppe gegeben. Inzwischen hat sich dann unserer zurzeit noch kommissarische Schatzmeister Rudolf Krämer bereit erklärt die dann auf uns zukommenden Abrechnungen mit den Krankenkassen zu übernehmen. Da wir davon ausgehen, dass es keine Einwände aus der Versammlung gibt werden wir uns in den nächsten Wochen noch einmal mit den Vertretern der Herzsportgruppe treffen und diese Abteilung dann wieder in den VfB aufnehmen. Für unsere jugendlichen Fußballer haben wir zum Jahresende zwei neue Trainingstore nach den neuesten Sicherheitsbestimmungen angeschafft. Diese Anschaffung wurde durch einen Zuschuss vom Sportbund Rheinland und Spenden der Firmen Kleusberg, Eurogreen, Dalex und Tretmühle unterstützt. Allen noch einmal ein herzliches Dankeschön. Danken möchte ich auch allen Werbepartnern des VfB, den Mitgliedern der Fördergemeinschaft, allen Betreuern, Helfern und Kassierern bei den sportlichen Veranstaltungen sowie den Mitgliedern der Werberunde, die das ganze Jahr über versuchen mit den Werbepartner in Kontakt zu bleiben oder neue zu akquirieren. Erwähnen möchte ich auch an dieser Stelle besonders Daniel Rödder, der sich im vergangenen Jahr spontan bereit erklärt als Betreuer unsere Fußballabteilung zu unterstützen und ich glaube und hoffe alle Beteiligten wissen das zu schätzen. Nicht versäumen möchte ich es wieder an alle Vereinsmitglieder zu appellieren sich auch als ehrenamtlicher Helfer zu engagieren oder neue Vereins- oder Mitglieder für die Fördergemeinschaft zu werben oder uns neue Werbepartner zu nennen oder Kontakte zu diesen herzustellen. Wie man hört gibt es genug Aufgaben um unseren VfB zu stärken, fördern und vergrößern. Ansprechpartner für alle Freiwilligen sind die bekannten Vorstandsmitglieder.
Zum Stichtag 01. Januar 2006 wurden dem Sportbund Rheinland 495 Mitglieder gemeldet, aufgeteilt in 89 weibliche und 406 männliche. 215 Mitglieder des VfB sind bis 18 Jahre alt und treiben überwiegend aktiv in unseren 3 verschiedenen Jugendabteilungen Sport.

Persönlich möchte ich an alle Anwesenden appellieren, der heute unter Punkt 7 der Tagesordnung vom Gesamtvorstand vorgeschlagenen Beitragserhöhung zuzustimmen und den zur Wahl vorgeschlagenen Kandidaten das nötige Votum zu geben.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit, für Rückfragen, Kritik und Lob stehe ich selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.

Wissen, den 10. März 2006 Frank Haak, 1. Geschäftsführer