Nasse Füsse am Stadion: Jahresausklang mit Sturm, Regen und Hochwasser

Einen nassen und stürmischen Abschied beschert uns aktuell das Jahr 2023. Betroffen ist davon auch das unmittelbar am Flussufer gelegene Dr.Grosse-Siegstadion. An den kommenden Tagen ist laut Auskunft der Meteorologen mit sinkenden Pegelständen zu rechnen, doch ab Ende der Woche sind über den Jahreswechsel nicht nur erneute starke Regenfälle, sondern auch wieder Sturmböen angekündigt.

Das Hochwasser ist optisch durchaus reizvoll, ansonsten aber eher nicht. Ein paar hundert Meter flußaufwärts dürften im Wissener Unterdorf die Pumpen in den Kellern schon laufen.

Auf dem Trainingsplatz hinter der Tribüne ist aktuell eher an Schwimmwettbewerbe denn an Fußball zu denken.

Von der Eckfahne des Hartplatzes aus wäre beinahe ein Kopfsprung ins trübe Nass möglich.

Auch der Sturm am Weihnachts-Wochenende hat seine Spuren hinterlassen. Zwei Bäume wurden entwurzelt und die gerade vom Verein frisch instandgesetzten Trainerbänke umgeworfen.

Aktuell sinkt der Wasserstand leicht, doch ab Freitagnachmittag sind schon wieder einige Tage mit durchgehend starken Niederschlägen vorhergesagt.

Erst ein einziges Mal seit seiner Entstehung zu Beginn der 1960er Jahre war der Hartplatz komplett überflutet (Foto unten). Beim Jahrhundert-Hochwasser im Februar 1984 wurde im gesamten Kreis Altenkirchen Katastrophenalarm ausgelöst.

Vom alten VfB-Sportplatz im Frankenthal (Foto unten) war damals, ebenso wie von der Bundesstraße nach Betzdorf, nichts mehr zu sehen. Ganz so schlimm wird es dieses Mal wohl nicht kommen.